Straußenführer 2017


Anzeigen:

Dawanda Kreativmarkt Handgemacht Freiburg Oktober 2017






  • Seite 1 von 3
  • 1
  • 2
  • 3
  • >

Spazieren mit der Wissenschaft

Im Gespräch: Martin Schmitz über den Soziologen Lucius Burckhardt

Der Soziologe und Querdenker Lucius Burckhardt (1925-2003) bezeichnete seine Forschungen in den 1980er Jahren als Spaziergangswissenschaft und hat diesen Denkansatz als Dozent, durch Bücher, Aktionen, Fotografien und mit „landschaftstheoretischen Aquarellen“ vermittelt; letztere werden nun auf der documenta 14 in Kassel und Athen gezeigt. Unsere Mitarbeiterin Cornelia Frenkel hat den Burckhardt-Experten Martin Schmitz aus Berlin befragt.

Soziologe Lucius Burkhardt. Foto: Annemarie Burckhardt, © Martin Schmitz Verlag

Soziologe Lucius Burkhardt. Foto: Annemarie Burckhardt, © Martin Schmitz Verlag

Artikel weiterlesen »

„SKITS. 13 Ausstellungen in 9 Räumen“ in der Staatlichen Kunsthalle Baden-Baden

Die kryptischen Rätsel des Michael Müller

„SKITS. 13 Ausstellungen in 9 Räumen“ ist ein ungewöhnlicher Titel für eine Ausstellung. Aber er beschreibt treffend das, was einen bis zum 19. Februar in der Staatlichen Kunsthalle Baden-Baden erwartet. Michael Müller hat die Räume der Kunsthalle in ein vielseitiges Panoptikum verwandelt, in der Figuren aus der antiken griechischen Mythologie ebenso ihren Platz finden wie ein ausgestopfter Kakadu.

Videostill aus Michael Müllers "Hermes & Hermaphroditos". Es zeigt einen Berggipfel umgeben von rosa Wolken. Auf dem Gipfel steht eine goldene Wippe wie von einem Kinderspielplatz, auf dieser schaukeln zwei goldene Figuren

Michael Müller: „Hermes & Hermaphroditos“. Video, 2015

Artikel weiterlesen »

Die Fondation Beyeler zeigt Werke von Calder und Fischli/Weiss

Größer könnte der Unterschied zu Francisco de Goyas programmatischem Werk „Der Schlaf der Vernunft gebiert Ungeheuer“ kaum sein. In aller Seelenruhe hebt sich der Brustkorb der Ratte und des Panda, völlig entspannt liegen die beiden Plüschtiere auf dem Boden der Fondation Beyeler und dösen vor sich hin. Da mag passieren, was will. Über ihnen erhebt sich ein Mobile Calders, das zu den Enden hin immer verzweigter und filigraner wird. Es sieht aus, als sei „Snow Flurry“ von den beiden erträumt. Kein Alp, keine Fledermäuse, aber wohl auch keine Vernunft. So nah kommen sich Peter Fischli/David Weiss und Alexander Calder in der Ausstellung selten. Die Ankündigung, eine Schau mit Werken von Calder und Fischli/Weiss zu zeigen, überraschte. Denn was haben die Mobiles des 1976 gestorbenen Calders schon mit den geistreichen Witzen des Schweizer Künstlerduos gemeinsam, die 1979 begannen, gemeinsam zu arbeiten?

Die Fondation Beyeler zeigt Werke  von Calder und Fischli/Weiss

Peter Fischli/David Weiss: Ein neuer Tag beginnt“, 1984, aus der Serie Equilibres (Stiller Nachmittag/
Foto: Fischli/Weiss Archiv, Zürich

Artikel weiterlesen »

Katharina Grosse stellt im Museum Frieder Burda in Baden-Baden aus

„Eine Welt im Farbenrausch“

Auf Katharina Grosses Bildern scheinen die Farben zu explodieren. Sie verlaufen ineinander, überlagern sich oder bilden fast schon greifbare Strukturen. Bis zum 9. Oktober zeigt das Museum Frieder Burda in Baden-Baden eine große Einzelausstellung der Künstlerin, die für ihren Farbenrausch gern zu richtig großzügigen Formaten greift. Geschickt wurde beim Aufbau der Ausstellung die lichtdurchflutete Architektur des Museums einbezogen. Im Saal des Erdgeschosses kommen Katharina Grosses raumgreifende Arbeiten bestens zur Geltung, inklusive einer gigantischen elliptischen Scheibe, die aussieht als hätten Besucher von einem anderen Stern sie als Souvenir dagelassen.

Katharina Grosse stellt im Museum Frieder Burda in Baden-Baden aus

Katharina Grosse: Ohne Titel, 2016

Artikel weiterlesen »

„Gutes böses Geld“ – Ausstellung in der Kunsthalle Baden-Baden

„Dreiklang von Geld, Macht, Erotik“

„Nach Golde drängt, am Golde hängt doch alles“, lässt Dichterfürst Johann Wolfgang Goethe das Gretchen in seinem „Faust“ feststellen. Man kann das Wort Gold ruhig durch das Wort Geld ersetzen, der Spruch wird nicht weniger zutreffend. Geld ist ein immer aktuelles Thema, dem die Kunsthalle Baden-Baden eine ganze Ausstellung widmet. „Gutes böses Geld. Eine Bildgeschichte der Ökonomie“ beleuchtet noch bis zum 19. Juni die Rolle, die der Mensch dem „schnöden Mammon“ einräumt. Die ausgewählten Kunstwerke der Großen Landesausstellung reichen von der Antike bis zur Gegenwart, und die Ausläufer gehen bis ins Stadtmuseum und das Spielcasino.

"Gutes böses Geld" - Ausstellung in der Kunsthalle Baden-Baden

Sylvie Fleury: „Ela 75K, Plumpity… Plum“, 2000. Copyright: Courtesy Sylvie Fleury, Medhi Chouakri

Artikel weiterlesen »

Friedrich Kallmorgen – Retrospektive in der Städtischen Galerie Karlsruhe

„Greifbare Geschichten“

Das strahlende Licht an einem klaren Wintertag. Die feuchte Kälte an einem regnerischen Morgen im November. Friedrich Kallmorgen hat in seinen Bildern nicht nur Landschaften, Städte oder Menschen abgebildet, er hat Atmosphäre eingefangen. Ob es der Widerschein von Laternenlicht auf nassem Straßenpflaster ist oder die trockene, festgetretene Erde, auf der die Taufgesellschaft im Frühling durch das Markgräflerland zur Kirche geht, jedes Gemälde von Kallmorgen erzählt eine beinahe greifbare Geschichte. Die Städtische Galerie Karlsruhe widmet dem 1924 verstorbenen Künstler bis zum 26. Juni eine große Retrospektive. Rund 200 Arbeiten Kallmorgens, von großen Ölgemälden bis zu kleinen Druckgrafiken, geben einen umfassenden Einblick in das Schaffen des zu Lebzeiten sehr bekannten Malers.

Friedrich Kallmorgen: "Der Taufgang , 1887".

Friedrich Kallmorgen: „Der Taufgang , 1887“.

Artikel weiterlesen »

„Prière de toucher – Der Tastsinn in der Kunst“ – Ausstellung im Museum Tinguely Basel

„Berühren und Berührtwerden“

Ohne Sehen, Hören, Riechen, Tasten und Schmecken? Da verfiele der Mensch dem Stumpfsinn. Mit den fünf Sinnen befasst sich derzeit eine Ausstellungsreihe im Museum Tinguely, die letztes Jahr mit dem Thema Riechen begann. Nun geht eine Schau dem haptischen Sinn als Grundlage unserer Welterfahrung und ästhetischen Kompetenz nach und führt dabei auch durch zweitausend Jahre Kulturgeschichte.

Abraham Bosse. Der Tastsinn, Blatt 5 der Folge Die fünf Sinne, um 1638. Radierung © Foto ETH Zürich

Abraham Bosse. Der Tastsinn, Blatt 5 der Folge Die fünf Sinne, um 1638. Radierung © Foto ETH Zürich

 

Artikel weiterlesen »

„New Sensorium“ – Ausstellung im ZKM Karlsruhe

Kunst soll zum Nachdenken anregen. Dass Kunst dabei auch noch Spaß machen kann, zeigt die Ausstellung „New Sensorium. Exiting from Failures of Modernization“, die bis zum 4. September im ZKM Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe zu sehen ist. „New Sensorium“ ist Teil der Globale, und dem Anspruch, Kunst weltweit wahrzunehmen, wird die Ausstellung voll und ganz gerecht. Kuratorin Yuko Hasegawa hat 16 junge Künstlerinnen und Künstler aus dem asiatischen und arabischen Raum eingeladen. Die meisten von ihnen haben eigens für „New Sensorium“ neue Arbeiten geschaffen mit den Mitteln, die heute auch unseren Alltag prägen: Computertechnologie, Video, Internet, Smartphone.

Sputniko!: „The Moonwalk Machine - Selena‘s Step“, 2013© Courtesy the artist and SCAI The Bathhouse, Tokyo; Foto: Rai Royal

Sputniko!: „The Moonwalk Machine – Selena‘s Step“, 2013 © Courtesy the artist and SCAI The Bathhouse, Tokyo; Foto: Rai Royal

 

Artikel weiterlesen »