Straußenführer 2019


Anzeigen

Architekturtage 2019






Rahmenladen



domani




Nachhaltig | November 2019 | von Elisabeth Jockers

Holz als nachhaltiger und moderner Bauwerkstoff

Die grünen Lungen Deutschlands

In Mitteleuropa ist Deutschland mit einer Waldfläche von 11,4 Mio. Hektar das waldreichste Land. Knapp ein Drittel unseres Landes besteht aus Wäldern, man könnte sie auch die grünen Lungen Deutschlands nennen. Trotz einer intensiven wirtschaftlichen Nutzung hat die Waldfläche seit dem 2. Weltkrieg stetig zugenommen.

© Pollmeier Massivholz

Baubuche Projektbeispiel, Ski- und Snowboardschule Courmayeur

Weiterlesen…

Nachhaltig | November 2019 | von Eva Stegen

Mimimi, nur eine Kugel Eis! – Strompreise, wir müssen reden

Die EEG-Umlage ist inzwischen ein unübersichtliches Querfinanzierungs-Instrument geworden

„Strompreis-Hammer“ titelte die Zeitung mit den großen Buchstaben pünktlich zum alljährlichen Energiewende-Bashing-Day, zum 15. Oktober, dem Tag, an dem die EEG-Umlage bekannt gegeben wird. Diese ist benannt nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz, EEG. Sie ist aber inzwischen ein unübersichtliches Querfinanzierungs-Instrument für dies und das geworden – doch dazu später.

Balken und Torten der Wahrheit Industriprivilegien EEG-Umlage

Weiterlesen…

Nachhaltig | November 2018 | von Eva Stegen

Die virale Babydecke

Frau Professor häkelt den Klimawandel

Wenn die Klimawissenschaftlerin Prof. Ellie Highwood sich nicht mit der Physik der Atmosphäre beschäftigt, entspannt sie sich gern beim Handarbeiten. Ihre selbstgehäkelte Babydecke, die den Klimawandel veranschalicht, ging viral.

© Elly Highwood

Die Babydecke der Klimaforscherin Prof. Elly Highwood.

Weiterlesen…

Nachhaltig | Juni 2016 | von Redaktion

Novellierung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes

Erneuerbare Energien – Eine moralische Pflicht

Vor wenigen Jahren wäre unser heutiger Fortschritt undenkbar, ja beinahe utopisch gewesen. Mit Stolz darf Deutschland behaupten, dass 35 Prozent unseres Stroms aus Erneuerbaren Energien stammt. Die Tendenz ist noch immer steigend. Zu verdanken haben wir diese beeindruckende Entwicklung nicht nur der Politik, sondern vor allem den engagierten Bürgern unseres Landes, die nicht nur für die Erneuerbaren auf die Straße gehen, sondern auch selbst finanziell mit anpacken. Dies gehört zu den besonderen und weltweit herausragenden Facetten unserer Energiewende, denn in kaum einem anderen Land packen die Bürgerinnen und Bürger mit so viel Herzblut selbst mit an.

Weiterlesen…

Nachhaltig | Juni 2016 | von Redaktion

„Bürgerenergiewende – jetzt erst recht“ – 17. Schönauer Stromseminar

„Bürgerenergiewende – jetzt erst recht“ lautet das Motto des 17. Schönauer Stromseminars, das vom 1. bis 3. Juli in dem Schwarzwaldstädtchen stattfindet und vom Förderverein für umweltfreundliche Stromverteilung und Energieerzeugung Schönau (FUSS e.V.) veranstaltet wird.

Weiterlesen…

Gesundheit | Juni 2016 | von Redaktion

„Haarrisse“ in Reaktordruckbehältern

Haarrissburgen an der Grenze

Fessenheim, Doel, Tihange, Beznau – die Medien sind voll von Berichten über „Haarrisse“ in Reaktordruckbehältern. In NRW hat die aktive Zivilbevölkerung inzwischen Politik und Behörden in Bewegung gesetzt. Klagewellen gegen grenznahe Atomkraftwerke und Großbestellungen von Jodtabletten werden gemeldet. Die südbadische Auffassung von Vorsorge hingegen…

Weiterlesen…

Nachhaltig | Juli 2015 | von Redaktion

Landwirtschaft und Kultur

AgriKultur Festival vom 24. – 26. Juli im Eschholzpark in Freiburg

Landwirtschaft ist mehr als die Produktion billiger Lebensmittel! Das AgriKultur Festival lässt vom 24. bis 26. Juli im Eschholzpark in Freiburg die regionalen, ökologischen, sozialen und kulturellen Seiten der Landwirtschaft aufblühen.

Weiterlesen…

Nachhaltig | Juli 2015 | von Redaktion

Greenpeace Freiburg protestiert gegen Ölbohrungen in der Arktis

Greenpeace Freiburg setzt Zeichen

Vor einer Shell-Tankstelle in Freiburg protestierten am 17. Juni Greenpeace-Aktivisten mit Handbannern für den Schutz der Arktis. Nachdem US-Präsident Obama Shell die Ölsuche in der Arktis genehmigt hat, sendet der Ölkonzern jetzt seine Flotte von Bohrschiffen und -plattformen Richtung Alaska. Die Erderwärmung lässt dort das ewige Eis schmelzen. Ölkonzerne nutzen dies, um die Arktis auszubeuten. „Es ist absolut unverantwortlich, in der Arktis nach Öl zu bohren. Das Risiko einer Ölkatastrophe ist wegen des extremen Klimas dort viel zu hoch.“, sagt Christian Hauenstein, Energie-Sprecher der Greenpeace-Gruppe Freiburg. „Wenn wir den Klimawandel begrenzen wollen, dürfen die arktischen Ölvorkommen nicht ausgebeutet werden. Deshalb fordert Greenpeace von Shell, die Ölpläne in der Arktis aufzugeben.“

Weiterlesen…