Straußenführer 2019


Anzeigen





Rahmenladen



domani




Kunst | Dezember 2019 | von Redaktion

Tipp für die Adventszeit: “Druckwerke” Gabriele Wübben und Reinhard Wiedemer

Das Kunsthaus L6 in Freiburg im Breisgau präsentiert noch bis zum 25. Januar 2020 Radierung und Lithografie von Gabriele Wübben und Reinhard Wiedemer

Noch bis zum 25. Januar sind in der KünstlerWerkstatt L6 in Freiburg-Zähringen die Werke der beiden Künstler Reinhard Wiedemer und Gabriele Wübben zur Schau gestellt.  Mit den traditionellen Druckverfahren, die die Ausstellung zeigt, werden neue Ausdrucksformen individuel gestaltet. Lineare Darstellung, konstruktiv und organisch, findet sich auch in der
ergänzenden Malerei.

Radierung, Wiedemer

Weiterlesen…

Interview | Dezember 2019 | von Redaktion

Im Gespräch: Dieter Glogowski, Fotojournalist

Die Landschaft, die Weite, die Stille

Die Journalisten Andrea Nuß, Dieter Glogowski und Stefan Rosenboom haben sich in Deutschland, den Alpen, Italien, Norwegen, Georgien, auf der Sinai-Halbinsel, in Nepal und Japan den Strapazen der Pilgerschaft ausgesetzt. Mit ihrer Live-Reportage „Unterwegs auf den Pilgerwegen der Welt“ werden sie am 8. Februar 2020 um 16 Uhr auf dem Mundologia-Festival im Konzerthaus Freiburg zu Gast sein und auf der Bühne von ihren Erlebnissen berichten. Im Interview spricht Dieter Glogowski über Einsamkeit, Verzicht und die Schönheit der Landschaften.

© Mundologia

Fotojournalist Dieter Glogowski

Weiterlesen…

Nachhaltig | Dezember 2019 | von Friederike Zimmermann

Superverständlich: Das Buch „Kleine Gase – Große Wirkung“

Kompaktwissen zum Klimawandel für Jedermensch

Es ist quadratisch, hat das Format einer Großtafel Ritter-Sport-Schokolade und kostet nur wenig mehr als diese: Das Buch zum Klimawandel „Kleine Gase – Große Wirkung“ von Christian Serrer und David Nelles mit Bestsellerpotential.
Die Autoren – beide 22-jährig und Studenten der Wirtschaftswissenschaften – haben dieses Bändchen im Eigenverlag herausgegeben und damit der großartigen Idee stattgegeben, wissenschaftlich fundiertes, ausgiebig und präzise recherchiertes Fachwissen zum Klimawandel „kurz, anschaulich, verständlich“ rüberzubringen, so dass es wirklich jeder verstehen kann. (Woran natürlich auch die gelungenen Grafiken ihren Anteil haben.)

© Edmund Möhrle

Die Autoren von “Kleine Gase – Große Wirkung”

Weiterlesen…

Kunst | Dezember 2019 | von Nike Luber

Karin Kneffel Retrospektive im Museum Frieder Burda in Baden-Baden

Motive mit geheimnisvoller Aura

Überlebensgroß, unwirklich schön, geradezu überirdisch strahlend: auf Gemälden der Künstlerin Karin Kneffel wirkt banales Obst wie ein vergrößerter Ausschnitt aus einem Traum vom Paradies. Äpfel, Pfirsiche, Trauben, alles verwandelt sich unter Kneffels präzisem Pinselstrich in etwas Wertvolles. Kein Supermarkt und kein Biohof kann solche Früchte produzieren, man muss schon nach Baden-Baden fahren und das Museum Frieder Burda besuchen. Dort hängen nicht nur die glorifizierten Früchte an den Wänden. Das Haus zeigt in Zusammenarbeit mit der Künstlerin und der Kunsthalle Bremen bis zum 8. März eine große, rund 140 Arbeiten umfassende Retrospektive.

© Thomas Bruns

Weiterlesen…

Kunst | Dezember 2019 | von Annette Hoffmann

Expressionismus im Zeitgeist

Das Museum für Neue Kunst zeigt das Werk von Hermann Scherer in einer Einzelschau, aber nicht als Solitär

1924 macht Ernst Ludwig Kirchner ein Foto von seinem Haus in Davos. Mehrere Skulpturen sind darauf abgebildet, alle scheinen aus einem Holzblock gearbeitet. Doch nur eine dieser Arbeiten stammt von ihm, es ist die Darstellung einer Mutter mit ihrem Kind. Alle anderen sind von Hermann Scherer. Ihre Freundschaft begann 1923 und intensivierte sich durch Besuche Scherers in Davos und das gemeinsame Arbeiten in den Schweizer Bergen. Dann, nur ein Jahr später der Bruch. Was Scherer mache, sei eine „sklavische Nachahmung seiner Kunst“, so Kirchner. Das Gemälde „Berglandschaft Sertigtal-Davos“ Hermann Scherers etwa ist 1923/24 entstanden und zeigt die charakteristischen exaltierten Kirchner-Farben. Blau trifft da auf Violett, ein Orange auf Grün und das Gebirge wirkt derart dynamisch als sei es gerade im Entstehen begriffen.

Ausstellungsansichten “Expressionist Scherer”

Weiterlesen…

Theater | Dezember 2019 | von Marion Klötzer

Das Jugendstück „Satelliten am Nachthimmel“ im Theater im Marienbad

Ein Kaleidoskop von Gefühlen

„Ich hab ein schwarzes Loch im Bauch“, behauptet Joni alias Lisa Bräuniger. Breitbeinig steht sie mit ihrem Plastikeimer-Helm auf einer riesigen, silbernen Drehscheibe im Schwimmbecken des Theaters im Marienbad (Ausstattung: Karen Simon). Über ihr schwebt ein Gespinst aus dicken Drähten, die Szene ist in geheimnisvoll-blaues Weltraumlicht getaucht. Um anders sein und Neues denken, um Schmerz, Wut und Mut, um Sinnsuche und Abenteuerlust dreht sich das Jugendstück „Satelliten am Nachthimmel“ des 1984 geborenen Norwegers Kristofer Blindheim Grønskag, das 2018 mit dem Baden-Württembergischen Jugendtheaterpreis ausgezeichnet wurde und jetzt unter der Regie von Carina Eberle Premiere feierte. Ein Stück wie gemacht für das Ensemble des Theaters im Marienbad: Poetisch, Fantasie strotzend, voller Imagination, Leerstellen und Zwischentönen.

© Minz und Kunst Photography

“Satelliten am Nachthimmel”

Weiterlesen…

Theater | Dezember 2019 | von Georg Rudiger

Die Geister im Kopf

Peter Carp inszeniert, Gerhard Markon dirigiert eine herausragende Produktion von Benjamin Brittens „The turn of the screw“ am Theater Freiburg

Eine Gouvernante kommt in ein englisches Landhaus, um zwei Kinder zu betreuen. Eigentlich sollte nur noch die Haushälterin Mrs. Grose in dem prachtvollen Anwesen wohnen, aber schon bald tauchen zwei weitere Gestalten auf, die als Geister von Verstorbenen gedeutet werden. Die Idylle wandelt sich in Schrecken. Die rätselhafte Vergangenheit wird zur Bedrohung. Am Ende ist ein Kind tot. Und die Gouvernante verstummt.

© Paul Leclaire

“The Turn Of The Screw”

Weiterlesen…

Musik | Dezember 2019 | von Redaktion

klang² – Musik, Sprache und Klang spielerisch Erlernen

Das besondere Instrument feiert 10 Jahre Jubiläum

Das Instrument klang² ist vor 10 Jahren aus der Zusammenarbeit des Geigenbauers Sebastian Oberlin und des Medienkünstlers Adrian Rennertz entstanden und soll, so die beiden Entwickler, die moderne Technologie mit der Ästhetik der analogen Welt verbinden.

© www.klang2.com

Das besondere Instrument

Weiterlesen…