Der Straußenführer


Werbung





Rahmenladen



domani




Theater | März 2020 | von Redaktion

Theater Freiburg Digital

Auch das Theater Freiburg musste auf Grund der Corona-Verordnungen und im Zeichen der Solidarität seine Türen schließen und Veranstaltungen zunächst bis einschließlich 20. April absagen. Um seinen Zuschauern weiterhin ein bisschen Freude durch Spielkunst, Musik und Geschichtenerzählen zu bringen, hat das Theater Freiburg jetzt einen eigenen YouTube Kanal “Theater Freiburg Digital” ins Leben gerufen. Dort wird von nun an täglich um 19:30 Uhr eine neue Folge von “Theater Freiburg Digital” hochgeladen. Die abwechlungsreichen Videos sind ein kostenloses Angebot des Theaters. An den Clips beteiligen sich Schauspieler und andere Kreative Köpfe aus der gesamten Region.

© Theater Freiburg

Tanz | März 2020 | von Redaktion

Das Stuttgarter Ballett tanzt weiter!

Trotz des Coronavirus tanzt das Stuttgarter Ballett weiter  – auf den Bildschirmen der Ballettfans! Den Anfang der Reihe Stuttgart Ballet@Home macht ein Ballett der ganz großen Bühnen: Marcia Haydées Dornröschen. Von Mittwoch, 25. März, um 18:00 Uhr bis Dienstag, 31. März, steht der Mitschnitt der Wiederaufnahme vom 18. Dezember 2019 online zur Verfügung, zu finden auf der Webseite und dem YouTube-Kanal des Stuttgarter Balletts. In der Besetzung werden die Ersten SolistInnen Elisa Badenes als Prinzessin Aurora, Friedemann Vogel als Prinz Desiré, Miriam Kacerova als Fliederfee und Jason Reilly als Carabosse zu sehen sein sowie ein großes Ensemble. Das farbenprächtige Märchenballett begeisterte im ausverkauften Opernhaus Groß und Klein – und soll nun der ganzen Familie die Zeit daheim versüßen.

© Stuttgarter Ballett

Elisa Badenes und Friedemann Vogel in Dornröschen

„Es freut uns sehr, dass wir hoffentlich vielen Menschen weltweit eine Freude mit unseren „Videos-on-Demand“ machen können. In diesen Zeiten wollen wir unsere Kunst mit allen teilen. Ich bedanke mich von ganzem Herzen bei Marcia Haydée, Jürgen Rose, unseren TänzerInnen, dem Staatsorchester Stuttgarter sowie allen weiteren Beteiligten, dass sie dies möglich machen!“, erzählt Ballettintendant Tamas Detrich. Und auch in Zeiten von Corona tanzt die Compagnie weiter: unter dem Motto #westayhome haben die Tänzerinnen und Tänzer kurze Videos aufgenommen, die Einblicke in ihren Ballettalltag in Quarantäne geben. Das gesamte Video, zusammengestellt von Fabio Adorisio, ist ebenfalls auf der Website und dem YouTube-Kanal des Stuttgarter Balletts zu finden.

Literatur | März 2020 | von Redaktion

Lesung “Die Schönheit der Begegnung” von Frank Berzbach: 25. März, 19 Uhr

Für ein wenig Abwechslung und kulturelle Begegnung sorgt das Angebot der Buchhandlung Hugendubel am 25. März, 19 Uhr auf dem Instagram-Account @hugendubel_buchhandlungen. Dort wird der Autor Frank Berzbach Live ab 19 Uhr  aus dem Werk “Die Schönheit der Begegnung” vorlesen. Das Angebot setzt somit erste Impulse dem “social distancing” entgegenzuwirken und kulturelle Möglichkeiten in die Wohnzimmer der Interessierten zu bringen. Der virtuelle Kontakt ist zwar kein Vergleich zum Live-Erlebnis mit Publikum, ist aber ein Hoffnungsschimmer für Menschen, die auf Kultur nicht verzichten möchten.

© Eisele Verlag

Was: Lesung
Wann: 25. März, 19 Uhr
Wo: Instagram @hugendubel_buchhandlungen

Literatur | März 2020 | von Redaktion

Ein Brief an Literaturfreunde

Wurfpost aus dem Literaturhaus Freiburg

Liebes Publikum,

da wir Sie nicht ins Literaturhaus einladen können, kommt das Literaturhaus zu Ihnen: am 19. März als Hörstück für den Ohrensessel (Heinzl Spagl liest Éric Vuillard) und demnächst als Wurfpost in den Briefkasten. Jetzt bestellen, weiterlesen – und die Kunst unterstützen.
Alle Künstlerinnen und Künstler, die bis zu den Osterferien im Literaturhaus Freiburg zu Gast gewesen wären, sind eingeladen, uns digitale Post zu schicken. Aus diesen Einsendungen setzt unser unermüdlich funkensprühender Grafiker Andreas Töpfer eine Hauszeitung, die wir mit einer japanischen Schnelldruckmaschine im mechanischen Siebdruck vervielfältigen und Ihnen vor den Osterferien postalisch zukommen lassen.

© Literaturhaus Freiburg

Wurfpost aus dem Literaturhaus Freiburg

Weiterlesen…

Kunst | März 2020 | von Redaktion

Wie die Kunst ins Wohnzimmer kommt

Das Kunsthaus Baselland informiert über virtuelle Angebote

Das kulturelle Angebot leidet unter den Folgen der Coronapandemie besonders. Neben abgesagten Veranstaltungen und geschlossenen kulturellen Zentren wie Museen und Theater, sind auch Besucher zunehmend verunsichert. Damit man nicht auf die Kultur im Alltag verzichten muss und sich auch in den eigenen vier Wänden zur Abwechslung mit den schönen Dingen im Leben beschäftigen kann, hat das Kunsthaus Baselland ein besonderes Angebot zusammengestellt.

Weiterlesen…

Allgemein | März 2020 | von Redaktion

Bundesweiter Aufruf

Krankenhauspersonal in Deutschland kann auf Freiwilligendienst von Babysittern hoffen

Im Zuge der Ausnahmesituation hinsichtlich Covid-19, mangelt es den systemrelevanten Fachkräften, wie dem Krankenhauspersonal zunehmend an Kinderbetreuungsmöglichkeiten. In Frankreich hat ein Aufruf von Yoopies, Europas größter Plattform für Kinderbetreuung, zu einer Welle der Solidarität geführt, im Zuge welcher sich fast 10000 Babysitter innerhalb weniger Stunden auf Yoopies registrierten, um auf freiwilliger Basis Kinderbetreuung anzubieten. In Deutschland erhoffen sich Krankenhäuser nun eine ähnliche Reaktion. Yoopies kooperiert mit Krankenhäusern: es mangelt noch an Helfern Als Reaktion auf den Aufruf, den Yoopies am vergangenen Freitag angesichts der Covid-19-Krise lancierte, hat sich eine große Zahl von Nutzern (Kindergärtnerinnen, Studierende, Privatpersonen, Krippenpersonal usw.) an den Kundendienst der Plattform gewandt, um ihre Kinderbetreuungsdienste auf freiwilliger Basis anzubieten. Als Reaktion auf diese Welle der Solidarität hat Yoopies eine Aktion gestartet, die Babysitter zum unentgeltlichen Freiwilligendienst als Babysitter aufruft.

Weiterlesen…

Literatur | März 2020 | von Cornelia Frenkel

Lesetipp aus der Redaktion: Verlorene Leben

Ergreifende Erzählung von Pierre Kretz

In der dicht geschriebenen Erzählung „Verlorene Leben“ zeigt sich Pierre Kretz als Meister des Wesentlichen und der treffsicheren Andeutung. Aus ungewöhnlicher Perspektive lässt er den Leser Zug um Zug die Geschichte des Protagonisten Ernest Schmitt erfahren, nämlich vermittelt durch kurze Berichte von Personen, die dessen Wege einst kreuzten und gerne wüssten, wo er verblieben ist. Aufgewachsen in einer Bauernfamilie zu Beginn des 20. Jahrhunderts in einem Dorf im Sundgau, wird er in seiner Kindheit geprägt von Zwistigkeiten, die sein Vater mit Nachbarn austrägt, den „richa Meller“; durch die Blume lässt sich erahnen, dass dabei verleugnete Verwandtschaften sowie sexuelle Tabuisierungen eine Rolle spielten. Als begabtes Kind fällt Ernest dem Dorfpfarrer auf, wird auf ein bischöfliches Knabenseminar geschickt, kann aber an ihn gestellte Erwartungen nicht erfüllen, er hört „den Ruf Jesu’ nicht“. So wird er kein Kirchenmann, sondern studiert Jura und wird Anwalt.

Verlorene Leben

Weiterlesen…

Literatur | März 2020 | von Peter Frömmig

Lesetipp aus der Redaktion: Der Freiburger Bernhard Villinger und sein Buch „Die Arktis ruft“

Vom Schwarzwald in die Polarwelt

In der Polarbibliothek von Klaus Isele wird an den Freiburger Arktisforscher, Filmer und Mediziner Bernhard Villinger (1889-1967) erinnert. In seinem Buch „Die Arktis ruft“, erstmals 1929 und also vor genau 90 Jahren erschienen, berichtet Villinger von Forschungsreisen ins Polargebiet. Seit früher Jugend war Villinger eng mit dem Sport verbunden, hat er sich als Bergsteiger und erfolgreicher Skiläufer einen Namen gemacht. Als Darsteller wirkte er in Filmen wie „Das Wunder des Schneeschuhs“ (1919/1920) mit, bei dem auch sein Freund, der Freiburger Kameramann Sepp Allgeier beteiligt war. Schon als Student war Villinger Mitglied des von Aktiven des Freiburger FC begründeten „Akademischen Ski-Clubs Freiburg im Breisgau“, wurde er zu dessen Vorstand gewählt. Später, von 1936 bis 1944, war er Präsident des Freiburger FC. In den letzten Monaten des Zweiten Weltkriegs als Arzt zum Volkssturm im Elsass dienstverpflichtet, nahm Villinger nach seiner Entnazifizierung wieder die Praxistätigkeit in Freiburg auf.

© promo

Die Arktis ruft

Weiterlesen…