Der Straußenführer


Werbung






Rahmenladen



domani




Kunst | Mai 2020 | von Redaktion

T66-Kulturwerk: Wiedereröffnung mit der armenischen Künstlerin Sona Andreasyan

© T66-Kulturwerk
 

Sona Andreasyan ist die fünfte armenische Künstlerin des internationalen Künstleraustauschprogramms, das vom KulturDialog Armenien (Jerewan, Armenien), dem Atelier Mondial (Christoph Merian Stiftung, Basel, Schweiz) und dem Kulturamt der Stadt Freiburg im Breisgau organisiert wird. Seit Januar 2020 ist Sona Andreasyan Gastkünstlerin im „Kunsthaus L6“ in Freiburg. In ihrer ersten Einzelausstellung in Deutschland „in-zwischen“ präsentiert Sona Andreasyan vom 23. Mai bis zum 20. Juni Fotografien, die sie während ihres Aufenthaltes in Freiburg geschaffen hat.
S
eit einigen Jahren arbeitet die Fotografin Sona Andreasyan mit der Gummidrucktechnik, womit sie versucht die Unabhängigkeit des Bildes von der Realität, die die digitale Fotografie mit sich bringt, zu zeigen. Ihre Werke nimmt der Zuschauer nicht als Dokumentation im klassischen Sinn wahr, sondern wie eine symbolische Darstellung der Wirklichkeit. Die Künstlerin versucht in ihren Fotografien allegorische oder symbolische Ausdrucksformen der Fotografie zu finden. 

Öffnungszeiten: Do – Sa, 14-18 Uhr, sowie nach Vereinbarung. An Sonn- und Feiertagen geschlossen. Bitte beachten Sie den gesetzlichen Mindestabstand und die Maskenpflicht. Der Eintritt ist frei.
Dauer: 23. Mai bis 20. Juni 2020
Verfolgen Sie die Ausstellung auch auf www.t66-kulturwerk.de
Instagram: https://www.instagram.com/t66_kulturwerk/
 
Kunst | Mai 2020 | von Redaktion

Ein virtuell-virtuoser Dialog zwischen Kunst und Musik

Am 20. und  27. Mai 2020 veröffentlichen das international renommierte ensemble recherche und das Freiburger PEAC Museum (Paul Ege Art Collcetion) ein zweigeteiltes Onlinekonzert mit Werken japanischer Komponist*innen. Die Videoaufnahmen entstehen in den Räumen des ensemble recherche sowie im PEAC Museum. Idee und Konzept gehen auf das ensemble recherche zurück: Im Rahmen eines Wettbewerbs des japanischen Komponistenverbands entstanden neue Solo-Stücke von Akira Ito, Wataru Mukai und Izumi Maekawa speziell für das Freiburger Ensemble. Sie werden nun im Rahmen von Videoaufnahmen zur Uraufführung gebracht. Zwischen den Werken

Weiterlesen…

Kunst | Mai 2020 | von Redaktion

Öffnung Stadtmuseum Hüfingen: Verlängerung der Ausstellung mit Freiburgerin Anja Kniebühler

© Stadtmuseum Hüfingen

Anja Kniebühler

Das Stadtmuseum für Kunst und Geschichte Hüfingen öffnet seine Pforten ab kommendem Sonntag, 17.05.2020. Da dieser Tag zugleich der Internationale Museumstag ist, wird der Eintritt frei sein.
Die aktuelle Ausstellung mit Werken von Josef Bücheler und Anja Kniebühler wird bis in die Sommermonate hinein verlängert und kann zu den gewohnten Öffnungszeiten sonntags von 14 bis 17 Uhr und nach Vereinbarung besucht werden. Die jurierte Ausstellung „Die Beschaffenheit der Wünsche“, die ursprünglich am 15.05. eröffnet werden sollte, wird im Frühjahr 2021 nachgeholt.
Der Rottweiler Künstler Josef Bücheler und die Freiburger Künstlerin Anja Kniebühler beschäftigen sich beide auf unterschiedliche Weise mit dem spannenden und komplexen Werkstoff Papier.

Weiterlesen…

Kunst | Mai 2020 | von Redaktion

Die Fondation Beyeler öffnet wieder am 11. Mai

© Smithsonian American Art Museum, Gene Young

Öl auf Leinwand 86.7 x 102.3 cm Smithsonian American Art Museum, Gift of the Sara Roby Foundation
© Heirs of Josephine Hopper / 2019, ProLitteris, Zürich

Die Fondation Beyeler wird ab Montag, 11. Mai wieder täglich geöffnet sein. Zu sehen ist weiterhin die gelobte Ausstellung über den grossen amerikanischen Künstler Edward Hopper sowie die Sammlungspräsentation «Stilles Sehen – Bilder der Ruhe». Beide Ausstellungen haben in der Corona-Krise unerwartet und dramatische Aktualität bekommen und werden bis zum 26. Juli 2020 verlängert. Tickets können ab Donnerstag 7. Mai online unter gebucht werden. Die Fondation Beyeler hat für Besuchende und Mitarbeitende ein umfassendes Schutzkonzept erarbeitet, um die Massnahmen der Covid-19-Verordnung des Bundes optimal umzusetzen. Dazu gehören die Beschränkung der Besucherzahl durch Onlinetickets mit Zeitslots ebenso wie eine neue Besucherführung im Park und im Museum mit räumlich getrenntem Ein- und Ausgang. Alle Veranstaltungen sind bis auf Weiteres abgesagt, Führungen finden in reduzierter Form ausserhalb der Öffnungszeiten statt. Die grosse Goya Ausstellung, deren Eröffnung am 15. Mai geplant war, wird verschoben.

Kunst | Mai 2020 | von Redaktion

JugendKunstParkour 2020 – “grenzenloswerden” geht online

© Julia Bernard

Die Organisationsgruppe des JugendKunstParkours 2020

Der JugendKunstParkour findet aufgrund der Coronakrise in diesem Jahr digital statt. Seit 13. April bis Mitte Juni warten wöchentlich neue Aufgaben, Anregungen und Aktionen auf kunsthungrige Menschen zwischen 15 und 25 Jahren, die zum Motto „grenzenloswerden“ zuhause kreativ werden möchten. Jeden Montag starten die Atelierleiter*innen verschiedene Aktionen auf Instagram und Facebook. Geplant sind Projekte in bildender Kunst und Fotografie und eine gemeinschaftliche Texturfotosammlung unter dem Hashtag #Detailblick, die anschließend zum Logo der Aktion zusammengefügt werden soll.
Darüber hinaus soll es auch eine kleine Trickfilmwerkstatt Zusammenarbeit mit Blackwood Films geben. Von den zuhause entstandenen Kunstwerken können anschließend pro Kunstwerk drei Fotos an jukupa.freiburg@gmail.com geschickt werden, auf einem der Fotos sollte die Künstlerin oder der Künstler selbst mit ihrem oder seinem Kunstwerk zu sehen sein. Die Fotogalerie wird auf www.jugendkunstparkour-freiburg.de und zum Abschlussfestival des JugendKunstParkour am 17. und 18. Juli (analog oder digital) präsentiert.

Kunst | Mai 2020 | von Redaktion

„Don’t stop me now! ” Open Art Festival geht digital

Kunst und Kultur kann gerade in einer gesellschaftlichen Krise eine Stütze sein, die für Mut und geistige Anregungen sorgen kann und Kritik üben soll.
Die Absagen vieler Festivals trifft nicht nur große Veranstalter, sondern auch regionale Projekte. Zu diesen regionalen Projekten gehört das Open Art Festival, das auf Grund der Coronamaßnahmen in diesem Jahr nicht wie gewohnt stattfinden kann.
Nun bieten die Organisatoren des Open Art Festivals den Künstler*innen,  die beim Festival 2020 mitgemacht hätten, eine digitale Plattform. Auf Instagram und Facebook werden sich von nun an fast täglich Künstler*innen vorstellen, um dort stellvertretend ihre Werke, Arbeitsweise und Vita zu präsentieren.

Kunst | Mai 2020 | von Redaktion

“Wissenschaftliche Cartoons” im Virtuellen Cartoonmuseum

Da viele Menschen in diesen Zeiten die eigenen 4 Wände nur verlassen sollten, wenn es sich nicht vermeiden lässt, haben die Komischen Künste das „Virtuelle Cartoonmuseum“ eröffnet. Dort gibt es bis auf unbestimmte Zeit die Ausstellung „Wissenschaftliche Cartoons“ zu sehen.
Man munkelt, wenn Leonardo da Vinci Humor gehabt hätte, hätte er wohl auch so lustige Bilder gezeichnet wie die Cartoonisten, die sich für diese Ausstellung in das Feld der Wissenschaft begeben haben. Ob Physik, Philosophie, Biologie oder Alchemie: Hier finden sich neue Erkenntnisse, spannende Experimente und viele neue Denkansätze. Mit Bildern von Jean La Fleur, Katharina Greve, Oliver Ottitsch, Schilling & Blum, Uwe Krumbiegel und vielen mehr. Die Tickets kosten 4,99 Euro,  dafür werden 118 Bilder zur Verfügung gestellt.
Weitere Infos unter: www.komischekuenste.com

Kunst | April 2020 | von Redaktion

9 Kunstobjekte im Sedanquartier und Im Grün

Kunst erleben trotz geschlossener Museen? Im Sedanquartier und im Grün sind von nun an 9 Kunstobjekte zu entdecken, die zu einem Kunstspaziergang an der frischen Luft einladen. Vom November 2019 bis Ende Januar 2020 warteten die 9 Skulpturen auf der Liegewiese„Kunst im Faulerbad e.V.“ auf ihren großen Auftritt im Rahmen der 900-Jahrfeier der Stadt Freiburg. Jetzt sind die 9 Skulpturen an ihren vorgesehenen, jeweiligen Standorten im Sedanquartier und Im Grün aufgestellt und können dort besichtigt werden. Ein Parcours-Plan führt zu den einzelnen Standorten, wo die jeweiligen Arbeiten jeweils mit einem QR-Code versehen sind, über den man mit Hilfe des Smartphones alle Infos zu den  Arbeiten und historischen Hintergründen entdecken kann.
Die teilnehmenden Künstler sind Bernd Goering, Alois Landmann, Dietrich Schön, Jörg Siegele, Heinz Treiber, Ralf Weber und Peter Zimmermann.

Dieser Plan führt die Besucher der Ausstellung zu den Skulpturen