„Nearby – Wie Bilder zeigen!“ – Anne Steinhagen im Online-Gespräch mit dem PEAC Museum (29. April, 19 Uhr)

Erst studierte sie Kunst und Geschichte auf Lehramt und wagte dann doch den Sprung in die Kunstwelt. Anne Steinhagen ist Preisträgerin vom Gottfried Brockmann Preis für junge Kunst und gewann in der Vergangenheit bereits mehrere Stipendien. In ihrer Arbeit geht sie auf die tiefere Ebenen ein und widmet sich Themen, die Betrachtende emotional berühren. Zum Beispiel setzte sie sich mit der Pflanzensammlung ihrer verstorbenen Mutter auseinander und recherchierte die Wetterdaten der Tage auf den die Sammlung datiert waren. Steinhagen spielt gerne mit dem wissenschaftlichen Element in ihrer Arbeit, dem Raum und physischen Elementen wie Luft und Wind. In der Austellung im PEAC stehen die Möglichkeiten und Qualitäten des digitalen und physischen Raums im Fokus. Steinhagen widmet sich in den Werken, die in der Ausstellung “Nearby – Wie Bilder zeigen” zu sehen sind, verschiedenen Oberflächen. Sie reflektieren, glänzen und spiegeln und tragen Titel wie „Shimmer“ oder „Reflection“. Sie geben den Betrachtenden genügend Raum für Interpretation und eine angemessene Vieldeutigkeit.

Das Gespräch mit Anne Steinhagen findet am 29. April, 19 Uhr statt und kann kostenfrei ohne vorherige Anmeldung verfolgt werden. Weitere Informationen finden Sie unter www.peac.digital.

Bildquellen

  • Anne Steinhagen Ausstellungsansicht Nearby-Wie Bilder zeigen!, PEAC Museum, mit Werken von Anne Steinhagen, Courtesy die Künstlerin: Foto Bernhard Strauss