“Markt des Kunsthandwerkes” als Alternative zum abgesagten Weihnachtsmarkt in Freiburg

Nach der vorzeitigen Beendigung des Freiburger Weihnachtsmarktes am vergangenen Mittwoch wurde nun der “Markt des Kunsthandwerks” als eine Alternative für die Betreiber*innen der Stände, die kunsthandwerkliche Produkte sowie Speck, Käse und Liköre verkaufen, realisiert. Insgesamt 46 Stände des Weihnachtsmarktes haben diese Möglichkeit in Anspruch genommen. Wer auf der Suche nach einem besonderen Geschenk ist oder auf dem Weihnachtsmarkt gerne ein ganz bestimmtes Produkt gekauft hätte, kann sich vor seinem Besuch auf der Webseite des Freiburger Weihnachtsmarktes über das Angebot informieren. Unter www.weihnachtsmarkt.freiburg.de/marktstaende werden zeitnah alle teilnehmenden Stände zu finden sein, die entsprechenden Informationen werden aktuell eingepflegt. Die Standbetreiber*innen , die auf dem Weihnachtsmarkt Speisen und Getränke verkauft haben und ihre Ware nicht zurückgeben können, verkaufen diese gerne an interessierte Gastronom*innen, Unternehmen und Privatpersonen. Auf der Webseite des Weihnachtsmarktes sind die Kontaktdaten aller Standbetreibender zu finden.
Zu besuchen ist der “Markt des Kunsthandwerkes”
bis einschließlich Donnerstag, 23. Dezember auf dem Rathausplatz, auf dem Kartoffelmarkt, in der Franziskanerstraße und in Unterlinden. Eingekauft werden kann von Montag bis Samstag in der Zeit von 10 bis 19 Uhr. Es gilt, wie im Einzelhandel auch, die 3GRegel (geimpft, genesen oder getestet). Der entsprechende Nachweis muss am jeweiligen Stand vorgezeigt werden.

Bildquellen

  • Das Colombischloss bleibt auch ohne Weihnachtsmarkt zur Adventszeit festlich erleuchtet: Copyright: FWTM