Literaturhaus Basel: Paul Scheffer, “Wozu Grenzen” (26. Januar, 19 Uhr, Onlinelesung)

Das Literaturhaus Basel führt am Dienstag, 26. Januar, 19 Uhr eine Onlinelesung mit dem niederländischen Autor Paul Scheffer durch. Im Gepäck hat der international bekannte Autor sein 2019 im Hanser Litertaurverlag erschienenes Buch “Wozu Grenzen?”. Zu beginn der Coronakrise erlebten Europäer das erste Mal seit Jahrzehnten die Schliessung europäischer Grenzen. Was aus epidemiologischer Sicht wohl ein sinnvoller Schritt gewesen ist, erscheint aus vielen anderen Perspektiven höchst problematisch. In “Wozu Grenzen?” (2019) hat sich Paul Scheffer mit der Bedeutung und der Frage nach der Notwendigkeit von Grenzen auseinandergesetzt. Er vertritt einen dezidierten Standpunkt: Eine offene Gesellschaft brauche Grenzen, aber keine Mauern. Geschichte, Philosophie und Geographie liefern Scheffer die Argumente für eine Politik, die weniger von Emotionen und Ideologien gesteuert ist, sondern pragmatisch und sachlich Lösungen sucht.

Moderation: Christoph Keller
Sprache: Englisch
Hier geht’s zu den Tickets: www.literaturhaus-basel.ch

Bildquellen

  • Paul Scheffer (2016): Peter-Andreas Hassiepen