Iris Berben liest aus “Leviathan” von Joseph Roth

Iris Berben, wohl eine der beliebtesten Schauspielerinnen Deutschlands, wird am 25. Februar, 19 Uhr im Livestream aus dem Museum Frieder Burda eine Lesung der Erzählung “Leviathan” von Joseph Roth abhalten. Berben, bekannt aus erfolgreichen Filmen wie „Das Erbe der Guldenburgs“ (1986-1990), „Der Wagner-Clan. Eine Familiengeschichte“ (2014) oder „Unter Freunden stirbt man nicht“ (2020), wurde für  ihre schauspielerischen Leistungen vielfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Adolf-Grimme-Preis, der Goldenen Kamera und dem Bambi. Sie ist zudem bekannt für ihr politisches Engagement, für das sie das Bundesverdienstkreuz Erster Klasse und den Leo-Baeck-Preis des Zentralrats der Juden in Deutschland erhielt.
Nun wirkt Iris Berben am Rahmenprogramm der aktuellen Ausstellung “Wert und Wandel der Korallen” im Museum Frieder Burda mit, bei der es um die Zukunft der Ozeane, der maritimen Artenvielfalt und insbesondere der Korallenriffe geht. Am 25. Februar liest Berben aus der 1938 veröffentlichten Erzählung „Leviathan“ des berühmten Schriftstellers Joseph Roth, geboren 1894 als Sohn jüdischer Eltern in Galizien. Heute gilt Roth als einer der sprachmächtigsten Dichter der deutschen Literaturgeschichte des 20. Jahrhunderts. Nach Studienjahren in Wien und Lemberg war er im Ersten Weltkrieg Soldat. Danach lebte er, zunächst als Journalist und später auch als Schriftsteller, in Wien und Berlin. 1933 emigrierte Joseph Roth nach Paris, wo er 1939 verarmt starb. In “Leviathan” erzählt Roth die Geschichte des jüdischen Korallenhändler Piczenik, der die echten Korallen zwar liebt und doch dem Betrug mit den falschen verfällt.

Weitere Infos: www.museum-frieder-burda.de

Bildquellen

  • Iris Berben: © Laurence Chaperon