Im Mai verwandelt sich das Gelände der Fondation Beyeler in einen Schauplatz zeitgenössischer Kunst – Friday Beyeler begleitet die Ausstellung mit einem besonderen Programm

Zum ersten Mal in der mehr als 25-jährigen Geschichte der Fondation Beyeler werden das gesamte Museum und der umliegende Park zum Schauplatz einer experimentellen Präsentation zeitgenössischer Kunst. Ab 19. Mai werden über 20 Künstler:innen der Gegenwart in der Fondation Beyeler vertreten sein. Die Ausstellung versteht sich als „lebender Organismus“, der im ständigen Wandel ist. Verbindungen und Verflechtungen zwischen einzelnen Arbeiten werden in einem engen Dialog mit den Künstler:innen entwickelt. Dieser Austausch wird außerdem auf Werke aus der hauseigenen Sammlung ausgedehnt, die integraler Bestandteil des Projekts sind. Während eine Vielzahl der Gemälde, Skulpturen, Filme, Installationen und Performances ortsspezifisch entstehen, handelt es sich bei anderen um angepasste Versionen bereits existierender Arbeiten.
Neben der Sommerausstellung lädt die Veranstaltungsreihe „Friday Beyeler“ an drei Terminen im Mai zum besonderen Kunstgenuss zu den Abendstunden ein – das Programm orientiert sich an der Sommerausstellung und lädt zu Relfexionen lebender Organismen ein.
„Phyto Futures – Forms of Being Alive“ ist der Titel am 3. Mai. Ab 18 Uhr versammelt die Künstlerin und Wissenschaftlerin Monica Ursina Jäger verschiedene Stimmen aus Kunst, Natur und Wissenschaft, um über unterschiedliche Formen des Lebendigseins zu reflektieren. Was bedeutet es, lebendig zu sein? In welchen Formen kann Leben erscheinen? Phyto Futures lädt ein, dem Geflüster von Mikroorganismen zu lauschen, in die Rhythmen von Wäldern einzutauchen und neue Ideen zu entwickeln, den Planeten zusammen mit Pflanzen, Mikrooganismen und Mineralien zu bewohnen. Besucher:innen erwartet ein Video-Screening, eine Sound-Performance und Gespräche.
Gärten können vielerlei Bedeutungen annehmen: ein Ort des Lustwandelns, der Sehnsucht aber auch ein Versuch der Zähmung. Am 10. Mai, ab 18.30 Uhr werden gemeinsam mit Olga Hohmann und David Karl Max verschiedene Bewegungs- und (Selbst)Beobachtungsformen, die im Mikrokosmos „Garten“ stattfinden, erkundet.

Sommerausstellung. Fondation Beyeler, Riehen. 19.05.-11.08.2024

Bildquellen

  • Philippe Parreno, Membrane (Membran), 2023: © Philippe Parreno