Der Straußenführer


Werbung






Rahmenladen



domani




Kunst | Mai 2020 | von Redaktion

Ein virtuell-virtuoser Dialog zwischen Kunst und Musik

Am 20. und  27. Mai 2020 veröffentlichen das international renommierte ensemble recherche und das Freiburger PEAC Museum (Paul Ege Art Collcetion) ein zweigeteiltes Onlinekonzert mit Werken japanischer Komponist*innen. Die Videoaufnahmen entstehen in den Räumen des ensemble recherche sowie im PEAC Museum. Idee und Konzept gehen auf das ensemble recherche zurück: Im Rahmen eines Wettbewerbs des japanischen Komponistenverbands entstanden neue Solo-Stücke von Akira Ito, Wataru Mukai und Izumi Maekawa speziell für das Freiburger Ensemble. Sie werden nun im Rahmen von Videoaufnahmen zur Uraufführung gebracht. Zwischen den Werken der neuen Ausstellung 24.10.1955“ des Freiburger Malers Thomas Kitzinger stellen die Musiker im Wechsel kammermusikalische Werke der etablierten zeitgenössischen Komponist*innen Toshio Hosokawa, Tomoko Fukui und Jo Kondo vor und entwerfen so ein außergewöhnliches musikalisches Kaleidoskop im Anblick zeitgenössischer Malerei.
Jedes der Stücke wird in dem aufwendig produzierten Film in einem anderen Ausstellungsraum gespielt, der Blick streift dabei über eine seit 2008 entstehende Werkserie des Freiburger Malers Thomas Kitzinger, die exklusiv in dieser Ausstellung im PEAC Museum gezeigt wird. Zwischen den Musikstücken vermitteln kleine Moderationen und Miniaturen Informationen zu den Komponisten. Zwischen den Gemälden kommt der Künstler Thomas Kitzinger zu Wort. Das Konzert besteht aus zwei Teilen à ca. 40 Minuten, die nacheinander am 20. Mai bzw. am 27. Mai jeweils um 19 Uhr veröffentlicht werden auf http://japan.ensemble-recherche.de sowie auf www.peac.digital.de/edition/videos. Zudem werden die beiden Konzerte auf den Youtube-Kanälen (ensemble recherche, peac) der beiden Institutionen und auf ihren Instagram-Seiten (ensemble recherche, peac)zu sehen sein.