FÄLLT AUS: “Die Arier – Erfahrungen unter Rassisten und Neonazis” / Film, Lesung, Diskussion mit Autorin Mo Asumang

In der Adolf-Reichwein-Schule findet am 13. November, 19 Uhr ein Abend mit der Autorin, Filmemacherin und Moderatorin Mo Asumang statt. Unter dem Titel “Die Arier – Erfahrungen unter Rassisten” tritt die Tochter einer Deutschen und eines Ghanaers als Botschafterin für Antidiskriminierung auf. “Diese Kugel ist für dich, Mo Asumang” lautet die Morddrohung in dem Lied einer rechtsextremen Band. Es sind diese Worte, die die Autorin dazu bewegen, ein mutiges Experiment zu wagen: Sie befasst sich mit Rassismus – face to face. Dabei sucht sie die offene Konfrontation mit Hasspredigern, rechten Demonstranten, neuen Nazis, braunen Esoterikern und dem Ku-Klux-Klan. Von diesen Erfahrungen erzählt ihr Film Die Arier, als auch das Buch Mo und die Arier: Allein unter Rassisten und Neonazis, in dem sie übrigens auch die “echten” Arier im Iran besucht. Im November 2019 erhielt Mo Asumang für ihr Engagement gegen Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit das Bundesverdienstkreuz. Bis heute besucht sie weltweit Schulen und Universitäten, um sich für Integration stark zu machen und das Thema Rassismus mutig von einer neuen Perspektive anzugehen.

Auch habe ich noch nicht erwähnt, dass der Motorradclub Kuhle Wampe Freiburg neben der Stadt Freiburg die Veranstaltung unterstützt.

Mo Asumang: Film, Lesung, Diskussion / 13. November, 19 Uhr, Adolf-Reichwein-Schule, Bugginger Straße 83. Weitere Infos + Anmeldung: www.bi4w.wordpress.com
Die Veranstaltung wird unterstützt von dem Motorradclub Kuhle Wampe Freiburg sowie der Stadt Freiburg.

Bildquellen

  • Mo Asumang: © Gisela Schmalz