Straußenführer 2019


Anzeigen

Architekturtage 2019





Rahmenladen



domani




Kids | September 2019 | von Erich Krieger

Das Theater in den Bergen thematisiert in “Insekten?!”das Insektensterben auf amüsant-ernste Weise

Der Mensch beim Sägen am eigenen Ast

Wieder ist in Häg-Ehrsberg Landschaftstheater der besten Sorte angesagt. Das „Theater in den Bergen“ um den Autor und Regisseur Arnd Heuwinkel und die Kostümbildnerin und Schauspielerin Antonia Tittel inszeniert seit 2011 in Häg-Ehrsberg am oberen Ende des Angenbachtals, einem Seitental der Wiese, auf der Schwarzwaldhöhe anspruchsvolles Volkstheater mit Tiefgang. In der aktuellen Produktion “Insekten?!” geht es um Eingriffe des Menschen in die Natur.

© Erich Krieger

Antonia Tittel (li) mit dem Mückenschwarm in “Insekten?!”.

In seiner Art wohl einmalig präsentiert das kleine Team mit über 50 Laiendarstellern allen Alters und vielen weiteren Helfern aus Ehrsberg und anderen Ortschaften vorwiegend unterhaltsame Stoffe mit aktuellen, nach Möglichkeit regionalen Bezügen, voll hintergründiger Satire und geistreicher Selbstironie. Damit lässt das „Theater in den Bergen“ den Boden von weitverbreiteten Vereinsschwänken weit hinter sich. Alle Stücke sind von Regisseur Arnd Heuwinkel selbst geschrieben.

Das Publikum erwandert sich selbst – ausgestattet mit leichten Klapphockern – die einzelnen Spielorte in der teilweise atemberaubenden Schwarzwaldkulisse rund um Ehrsberg. Das reale Ambiente wird so Teil der Inszenierung. Nach der Hälfte der zumeist mehr als dreistündigen Aufführung ist ein stärkendes Picknick inbegriffen.

Brandaktuell lautet der Titel des diesjährigen Stücks „Insekten?!“ und handelt vom derzeit vieldiskutierten Artensterben. Hier wird aber nicht trocken indoktriniert oder gejammert. Stattdessen wird die ungewöhnliche Erzählperspektive aus Sicht der Insekten eingenommen und den Zuschauer erwartet ein kurzweiliger, intelligenter Mix aus Fabel, Märchen, Science-Fiction, Krimi – und ja- auch einer Liebesgeschichte.

Das Unheil naht als überdimensionale Giftspritze mit der Folge, dass viele Bienen sterben und im Reiche des Bienenkönigspaares somit großer Facharbeitermangel herrscht. Auch die Mücken, die im Reich den Blutspendedienst versehen, sind schwer betroffen und nun ist guter Rat teuer. Da taucht der Chemiekonzern „R(h)einchemie“ auf und entwickelt zunächst aus vermeintlicher Hilfsbereitschaft ein Mittel, das den Notstand unter Kontrolle bringen soll. Tatsächlich aber mutieren die Insekten dramatisch und die R(h)einchemie legt alsbald ihre „Insektenfreundlichkeit“ ab, weil sie das profitable Potenzial „der größten Käferfabrik seit Erfindung des VW“ erkennt.

Nun kommen der Bienenprinz und die Tochter des R)h)einchemie-Präsidenten ins Spiel. Auf welche Weise wird hier nicht verraten und ebenso muss hier offen bleiben, ob eine Rettung abzusehen ist. Auf jeden Fall steuert die Geschichte nicht schnurstracks auf ein alles nivellierendes Happy-End zu. Trotz des hohen Unterhaltungswerts wird der Betrachter dazu eingeladen, vielleicht auch bisweilen provoziert, sich mit grundsätzlichen Fragen zu beschäftigen, wie: Kann, soll, darf der Mensch die Gesetze der Natur neu bestimmen? Auf jeden Fall lohnt ein Wochenendausflug am besten in der Gruppe nach Häg-Ehrsberg allemal.

Das „Theater in den Bergen“ hat mittlerweile ein solides Standing in der Region und darüber hinaus erreicht. Es wurde in diesem Jahr mit dem Staatspreis des Landes Baden-Württemberg für Freilichttheater ausgezeichnet und kann sich auch auf einen breiteren Sponsorenkreis stützen, darunter den Fonds Soziokultur des Bundes, den Innovationsfonds Kunst des Landes, sowie die Stiftungen der Landesbank Baden-Württemberg.

Was: “Insekten?!”
Wann: Premiere: Samstag, 14. September 2019, 15 Uhr. Weitere Spieltermine: 21./22./28./29. September und 12./13./19./20. Oktober 2019
Wo: Häg-Ehrsberg
Web: www.theaterindenbergen.de