Straußenführer 2018


Anzeigen



Waldhof Freiburg

Südbadens größtes Musikhaus Rahmenladen

domani



Spezial | August 2018 | von Redaktion

Ausstellung: “Menschen und Flugzeuge: Destination EuroAirport” in Saint-Louis

Ab Anfang September schildert eine Ausstellung in der Eingangshalle des Rathauses von Saint-Louis die Geschichte der Luftfahrt in der Dreiländerregion und insbesondere diejenige des Flughafens Basel-Mulhouse seit 1946.

Schüler der Schule Thierstein Gundeldingen Basel posieren am 28. März 1949 vor einer Douglas DC3 der Swissair, im Hintergrund das Passagierterminal des Flughafens Basel-Mulhouse.

Der Geschichtsverein “Société d’Histoire de Saint-Louis – Les Amis du Patrimoine” organisiert unter dem Präsidium von Frau Jocelyne Straumann, stellvertretende Bürgermeisterin von Saint-Louis, eine Ausstellung mit dem Titel “Menschen und Flugzeuge: Destination EuroAirport”. Sie wurde von André Goepfert, Präsident des Trinationalen Fördervereins für ein Museum des EuroAirport und der Luftfahrt (ATPMEA), in Zusammenarbeit mit dem EuroAirport und dem Archiv der Stadt Saint-Louis konzipiert.

Die Ausstellung findet vom 3. bis zum 22. September in der Eingangshalle des Rathauses von Saint-Louis statt und umfasst zahlreiche historische Fotos, Dokumente und Objekte der Luftfahrt, die zum Teil aus der Sammlung des Schweizer Flugpioniers Werner von Arx in der “Zone Nord” des EuroAirport stammen. Die Ausstellung zeigt deutlich, dass bereits im 18. Jahrhundert in unserer Region Pioniere der Luftfahrt lebten. So entdeckt 1738 der Basler Daniel Bernoulli die wissenschafltiche Grundlage der Hydrodynamik, die es noch heute allen Flugzeugen überhaupt erst ermöglicht, von der Luft getragen zu werden. Und 1788 ist der Franzose Jean-Pierre Blanchard der erste, der mit einem Wasserstoffballon von Basel aus startet, um 20 Minuten später…in Hégenheim zu landen.

Mülhausen im Elsass spielt ebenfalls eine wichtige Pionierrolle mit der Gründung der Flugzeugfabrik “Aviatik” 1910 in Bourtzwiller, deren Versuchsterrain der heute noch bestehende Flugplatz in Habsheim ist. Im Gegensatz dazu musste der erste Flugplatz von Basel, der 1920 auf dem “Sternenfeld” in Birsfelden eröffnet wurde, später dem dortigen Hafen und dem Kraftwerk weichen. Nachdem verschiedene alternative Pläne für einen Flugplatz auf Schweizer Boden abgelehnt worden waren, führen Verhandlungen mit Frankreich 1939 zu einem Projekt zwischen Allschwil und Burgfelden. Der Krieg unterbricht dessen Durchführung, aber die schweizerisch-französischen Verhandlungen werden unmittelbar nach Kriegsende wieder aufgenommen.

Da die Flugzeuge in der Zwischenzeit immer imposanter geworden waren, wird beschlossen, einen Flughafen weiter nördlich zu erstellen. Dieser ist nach weniger als einem Jahr intensiver Erd- und Bauarbeiten funktionsfähig – es ist das “Wunder von Blotzheim” von 1946. Die Ausstellung schildert Jahr für Jahr die seitherige Entwickung des Flughafens Basel-Mulhouse, des weltweit einzigen binationalen Flughafens, dessen kommerzielle Marke EuroAirport Basel-Mulhouse-Freiburg” 1987 geschaffen wurde. Neben Porträts der französischen und schweizerischen Persönlichkeiten, welche die Entwicklung des Flughafens aktiv gefördert haben, stellt die Ausstellung auch die Fluggesellschaften sowie die fliegerischen Dienstleistungsunternehmen vor, die den EuroAirport zu dem gemacht haben, was er heute ist.

Was: Ausstellung: Menschen und Flugzeuge: Destination EuroAirport
Wann: 3.-22. September, Mo-Do: 8-12 und 13.30-17.30 Uhr, Fr 8-12 und 13.30- 17.00 Uhr, Sa 10-12 Uhr
Wo: Eingangshalle Rathaus Saint-Louis, 21 Rue Théo Bachmann, 68300 Saint-Louis
Web: www.saint-louis.fr