Werke des regionalen Grafikers Bruno Schley im Karl-Rahner-Haus

“Bruno Schley (1895-1968) – Ein Freiburger Grafiker” – Herausgegeben von Jan Blaß und Uli Führe

Das Karl-Rahner-Haus in Freiburg präsentiert noch bis Anfang Oktober Werke des beinahe in Vergessenheit geratenen, regionalen Künstlers Bruno Schley (* 1895 -†1968) unter dem Titel Blicke eines Unbekannten auf Münster und Stadt – Freiburg 1912 – 1967. Bruno Schley war schlichtweg ein Freiburgzeichner. Diese, seine Stadt erkundete der gebürtige Raststatter aus vielen Perspektiven und Ecken, die sich in seinem gesamten Werk wiederfinden.

Objekte seiner Kunst sind das Münster, die Straßen, die Häuser, der alte Friedhof und nach dem 2. Weltkrieg auch die Ruinen der Stadt Freiburg. Geradezu obsessiv widmete er viele Jahrzehnte seines Lebens dem Freiburger Münster und erfasste dabei mit akribischer Präzision alle Details, Jahreszeiten und Lichtszenarien. „Eine Reihe von Münsterzeichnungen, die das Gotteshaus aus der Perspektive des Schlossbergs zeigen und den Turm ins Zentrum rücken, lässt an Monets Gemäldefolge mit dem Motiv der Kathedrale von Rouen denken“, äußert sich Dr. Hans-Dieter Fronz zu Bruno Schleys Münsterzeichnungen.
In seinen Arbeiten zum Münster, aber auch in anderen Stadtzeichnungen des regionalen Künstlers zeichnet sich die Lebendigkeit der Stadt aus der Vorkriegszeit ab und erlaubt den heutigen Betrachter*innen einen historischen Blick auf die Stadt im Breisgau.

Bruno Schley – Blicke eines Unbekannten auf Münster und Stadt – Freiburg 1912 – 1967
Karl-Rahner-Haus, Freiburg

Bildquellen

  • Bruno Schley: Promo