Webtalk: “NS-Justiz in Freiburg: Sondergericht, Reichskriegsgericht und Volksgerichtshof”, 16. November

Im Gebäude des heutigen Amtsgerichts Freiburg hatte ab 1939 das für ganz Südbaden zuständige Sondergericht Freiburg seinen Sitz. In über 1.000 Verfahren wurden dort harte Strafen verhängt, darunter auch die Todesstrafe. Der überwiegende Teil der Verfahren betraf politische Delikte wie „Rundfunkverbrechen“, „Wehrkraftzersetzung“ oder „Heimtückeverbrechen“. Darüber hinaus fällten zwei weitere NS-Gerichte am damaligen Hindenburgplatz 2 in Freiburg ihre drakonischen Urteile und im historischen Schwurgerichtssaal verhandelte das Reichskriegsgericht 27 Verfahren gegen französische Widerstandskämpfer:innen. Schließlich hielt auch der in Berlin ansässige und berüchtigte Volksgerichtshof auswärtige Sitzungen in Freiburg ab. In diesem Kontext wurde im Gebäude des Amtsgerichts Freiburg im Dezember 2020 eine Dauerausstellung eröffnet, deren Konzept von Thomas Kummle, dem Historiker Michael Hensle und dem Staatsanwalt Dominik Stahl erarbeitet wurde. Der frühere Präsident des Amtsgerichts stellt die Ergebnisse der historischen Forschung bei einem Web-Talk am 16. November, 20.15 Uhr vor.

Ort:
https://meet.freiburg.de/b/jul-dnq-rkm-soq
Seminar-Nr. 51/46/22

In unserer UNIversalis-Zeitung für das Wintersemester 2021/22 finden Sie ein Interview mit Dr. Thomas Kummle, Initiator der Ausstellung im Freiburger Amtsgericht, zum Umgang mit der NS-Justiz vor und nach 1945. Hier finden Sie die Ausgabe online: www.kulturjoker.de/universalis

Bildquellen

  • Webtalk: “NS-Justiz in Freiburg: Sondergericht, Reichskriegsgericht und Volksgerichtshof”, 16. November: Bild: Stadtarchiv Freiburg I Ingo Schneider I Bild-Nr.: 123663711