Straußenführer 2019


Anzeigen

Architekturtage 2019






Rahmenladen



domani




Kunst | September 2019 | von Redaktion

Pop-up-Ausstellung zu Schweizer Plakatkunst im Literaturhaus

Poesie im Weltformat

Ein Berg von Plakaten, der zum Umrunden, Besteigen und Entdecken einlädt. Noch bis zum 27. September zeigt das Literaturhaus Freiburg eine Pop-up-Ausstellung über die Entwicklung Schweizer Plakatkunst in den letzten Jahrzehnten.

© Marc Doradzillo

Die Pop-up-Ausstellung Poesie im Weltformat im Literaturhaus Freiburg

Ein grundlegender Gedanke hinter der Ausstellung Poesie im Weltformat ist die neue Präsentation von Plakaten aus dem öffentlichen Raum. Die aus der Schweiz stammenden Plakate bieten dem Besucher eine faszinierende Rundreise durch unser Nachbarland, bei der man die Entwicklung des Schweizer Typo-Plakats über Jahrzehnte hinweg entdecken kann. Besonders interessant ist hierbei auch das älteste Plakat der Ausstellung. “Form ohne Ornament”, das Walter Käch 1927 für eine Ausstellung im Gewerbemuseum Zürich entworfen hat. In Kneifzange und Hammer sind die Buchstaben platziert und bieten so auf mehreren visuellen Ebenen den Einstieg in das Thema der 1927 angekündigten Industriedesignschau.
Viele der Plakate präsentieren nicht nur den Inhalt der Worte, sondern spielen regelrecht mit der Schrift; typisch für Schweizer Grafiken sind hierbei die generierten Bilder, die durch die verschiedenen Schriftanordnungen entstehen und so eine neue Dynamik zwischen Wort, Schrift und Bild kreieren. Die Ausstellung lädt zum Entdecken ein. Sie soll interaktiv wahrgenommen werden; weiße Handschuhe bieten dem Besucher die Möglichkeit, die im Weltformat F4 präsentierten Grafiken herauszuziehen, neu anzuordnen und den “grafischen Schweizer Berg” so neu zu bestimmen. So, wie das Plakat in seiner früheren Bestimmung im öffentlichen Raum mit dem Menschen und der Stadt in einen Diaog getreten ist, sind es nun die Besucher, die diesen Dialog führen dürfen. Zwei begehbare Litfaßsäulen bieten dem Besucher zudem einen einmaligen Wirkungsraum, der ausgewählte Plakate noch einmal neu positioniert und besonders in den Mittelpunkt rückt.
Ein Höhepunkt der Ausstellung kommt ganz zum Schluss. Im Rahmen der Finissage (27.09.2019, 18 Uhr) bekommen die Besucher die Chance, den Schweizer Berg sozusagen selbst abzutragen. Eine kleine Auktion im Rahmen der Schau lädt dazu ein, das entdeckte Lieblingswerk zu ersteigern und die Schweizer Plakatkunst direkt mit nach Hause zu nehmen.

Was: Pop-up-Ausstellung zu Schweizer Plakatkunst
Wann: 17.09 bis 27.09.2019, Di, Mi, Do, Fr, 15–20 Uhr; Sa, So, 11–17 Uhr
Wo: Literaturhaus Freiburg, Bertoldstr. 17/Kunstverein Freiburg, Dreisamstr. 21/Pförtnerhaus Off Space, Fabrikstr. 15
Web: http://www.literaturhaus-freiburg.de/