Nachhaltige Geldanlagen – Grünes Geld – Handbuch für ethisch-ökologische Geldanlagen 2012/2013

Noch zu Beginn des Jahrzehnts galten nachhaltige Geldanlagen als eine Domäne privater Anleger. Sie haben damit u.a. den Ausbau der erneuerbaren Energie-Branche mit  bundesweit über 280.000 Arbeitsplätzen ermöglicht. Bis 2020 rechnet die Bundesregierung hier mit einem Anstieg auf 500.000 Arbeitsplätze, womit  diese Branche die Größenordnung der Automobilbranche erreichen wird. Heutzutage sind außer den Umwelttechnikfonds auch Umweltaktien an der Börse hinzugekommen. Nachhaltigkeit ist im Laufe der Jahre inzwischen zu einem Milliardenmarkt  geworden.
Nachhaltige Geldanlagen im Bereich Klimaschutz, Wasser, Umwelttechnologie, Emerging  Markets sind auf dem Weg zum Mainstream. Mehr und mehr werden damit Wertediskussionen auch in Kapitalanlagen abgebildet. Viele Anleger nachhaltigen Investments verknüpfen ihre ökologische Einstellung und ihre Geldanlage. Umfragen belegen, dass bereits für ein Drittel der Befragten Geldanlagen nach Nachhaltigkeitskriterien in Frage kommen. Nachdem nachhaltige Unternehmen in der derzeitigen Krise besser abschneiden als konventionelle Wettbewerber, ergeben sich bei nachhalten Fonds auch höhere Börsenwerte.
Damit sich der an ethisch- ökologischen Geldanlagen interessierte Anleger in diesem riesigen Markt mit einer Fülle von neuen Investitionsmöglichkeiten orientieren kann, haben die Autoren Max Deml und Holger Blisse ein fundiertes Nachschlagewerk mit dem Titel „Grünes Geld – Handbuch für ethisch–ökologische Geldanlagen“ hierfür entwickelt.
Mit der Neuauflage des seit nun mehr 20 Jahren erscheinenden „Klassikers“ unter den Handbüchern zu ethisch–ökologischen Geldanlagen liegt ein überarbeitetes und informatives, mit unabhängigen Informationen versehenes, Buch zu vielfältigen Öko-Investmentmöglichkeiten vor.
Es bietet einen weitreichenden Überblick über  Banken, Aktien- und Renten- Investmentfonds, ethisch-ökologische Aktienindizes, Ratingorganisationen, Immobilien und Sachwerte. Ein Augenmerk liegt in dieser Auflage auf dem Bereich mit festverzinslichen bzw. sachwertbezogenen Investments, wie Plantagen und Immobilien. Neue Produkte in den Bereichen Mikrokredite und Genussrechte, aber auch deren Probleme werden vorgestellt.
Listen für den Anlegerschutz komplettieren das Handbuch zu einem umfassenden Informations- und Nachschlagewerk für den an „grünen Geldanlagen“ interessierten Bürger.
Insgesamt ist das Buch sehr übersichtlich gestaltet, ergänzt durch  Tabellen mit Firmen- und  Internetadressen. Damit bietet dieses Handbuch nützliche und umfassende Informationen rund um das Thema der ethisch-ökologischen Geldanlagen.
Ingrid Klein/Marion Rapp
(Umweltakademie Baden-Württemberg)

Max Deml / Holger Blisse (2011): Grünes Geld. Das Handbuch für ethisch-ökologische Geldanlagen 2012/13. Hampp Verlag, Stuttgart, 357 Seiten. ISBN: 978-3-942561-12-9;  Erhältlich im Buchhandel. Euro 19.95.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.