Straußenführer 2019


Anzeigen

Architekturtage 2019


Festspiele Breisach 2019




Anzeige Circus Monti 2019 Rosentalanlage Basel



Rahmenladen



domani




Musik | Juli 2019 | von Redaktion

ZMF 2019: Weltstars und Neuentdeckungen spielen auf dem Freiburger Mundenhof

„Zuhause – Wenn du jeden Sommer wiederkommst“

Zum 37. Mal lädt das Zelt-Musik-Festival in Freiburg zu einem einzigartigen, kulturellen und musikalischen Erlebnis auf das Mundenhof-Gelände ein. Mit Weltstars, regionalen Künstlern und nationalen Größen bietet das ZMF 2019 unter dem neuen Motto „Zuhause – Wenn du jeden Sommer wiederkommst“ eine kunterbunte Mischung aus Musik, Kleinkunst und Kinderprogramm.

© Promo

US-Jazz-Größe Kamasi Washington bestreitet das Pre-Opening Konzert des ZMF 2019 am 15. Juli.

Erstmals in seiner bald 40-jährigen Geschichte beginnt das ZMF 2019 mit einem Pre-Opening-Konzert, das gleichzeitig ein Highlight des gesamten Festivals darstellt: Der kalifornische Saxophon-Virtuose Kamasi Washington betritt am 15. Juli die Bühne im Zirkuszelt. Der Grund für die Vorverlegung: Am eigentlich anberaumten Termin hat der Saxophon-Virtuose andere Pläne. Eröffnet wird der Abend um 20 Uhr von der französischen Jazz-Sängerin Madeleine Peyroux.

Der eigentliche Startschuss fällt indessen am 17. Juli, 20 Uhr im Zirkuszelt. Loreena McKennitt veröffentlichte 2018 ihr neustes Album „Lost Souls“, das nach 12 Jahren wieder ein Meilenstein der keltischen Musik darstellt.  Um 20.30 Uhr eröffnet der ehemalige Straßenmusiker John Butler das Spiegelzelt 2019 und verbindet an diesem Abend Folk, Rhythm’n’Blues, Bluegrass und Roots Rock mit seiner modernen Frische.

Am 18. Juli beginnt der Tag bereits um 14.30 Uhr für die kleinen Besucher des ZMF. Die Traumausstatter begeistern ihr kleines und großes Publikum mit der Geschichte „Das Tak und die fliegende Trommel“ im Spiegelzelt. Weiter geht es um 20.30 Uhr im Spiegelzelt mit Dieter Baumann in der Rolle des Kabarettisten. Den Leichtathleten und Langstreckenläufer kennt man sonst aus dem Stadion, was er auf der Bühne aber zaubert ist urkomisch. Im Zirkuszelt präsentiert um 20 Uhr der Jazzmusiker Chick Corea „My Spanish Heart“, wo er mit einem umfassenden lateinamerikanischen und rockigen Electro-Jazz aufwartet.

Der gebürtige Stuttgarter Max Herre ist eine Legende im Hip-Hop und begrüßt sein Publikum am 19. Juli, 19 Uhr im Zirkuszelt. Bekannt wurde er durch die Formation „Freundeskreis“, heute ist er Solokünstler und kündigt bereits sein viertes Album an. Um 20.30 Uhr wird das Spiegelzelt von der französischen Pop-Band Carrousel mit Melodien aus Rock und Folk durchdrängt, unterstützt durch eingängige Stimmen, die etwas Chansoneskes an sich haben.

Am 20. Juli eröffnet das Firlefanz Theater um 14.30 Uhr den Festivaltag im Spiegelzelt. Mit dem Stück „Wenn Hummeln bummeln“ erzählt der australische Clown Julian Bell eine facettenreiche Geschichte. Um 20.30 Uhr betreten Zeal & Ardor die Bühne des Spiegelzeltes. Mit einer interessanten Mischung aus Gospel und Black Metal erzählen die jungen Musiker Geschichten düsterer Melancholie und bleiben dennoch hoffnungsvoll. Den Stil der Band Metronomy bezeichnet man als eine Mischung aus postmoderner Popmusik und Indietronica, der Wahlkölner Roosevelt hingegen sieht seine Wurzeln im traditionellen Indierock.  Beides live um 19.30 Uhr im Zirkuszelt zu erleben.

Die Klassik-Matinee am 21. Juli begrüßt ab 11 Uhr ihre Gäste im Spiegelzelt und hält eine spannende musikalische Mischung bereit, die von Bach, Chopin über Piazzolla einen Bogen spannt.
Der Soulmusiker Curtis Harding, der sich in seiner Karriere nie festlegen wollte und aus diesem Grund eine gekonnte Mischung aus Hip-Hop, Rock, R’n’B, Blues und Soul zum Besten gibt, führt den Abend im Spiegelzelt um 20.30 Uhr fort.

Die Philharmonische ZMF-Gala findet um 19 Uhr im Zirkuszelt statt. Mit Helge Schneider, der erstmals mit dem Philharmonischen Orchester Freiburg auftritt, und dem Jazztrio Magnetfamily wird Chick Coreas „La Fiesta“ rhythmisch dargeboten. Der ZMF-Preis 2019 geht an das 17-jährige Ausnahmetalent im klassischen Klaviermetier Robert Neumann, der als „Rising Star der europäischen Konzerthäuser“ gelobt wird. Der ZMF-Ehrenpreis 2019 wird dem Kabarettisten, Unterhaltungskünstler, Regisseur, Schauspieler und Multiinstrumentalist Helge Schneider verliehen.

Den 22. Juli stimmen The Beach Boys um 19.30 Uhr im Zirkuszelt ein. Als die Band in den 60ern mit ihrer Single „Surfin Safari“ einen Charterfolg landete, machten sich die Classic Rocker weltweit einen Namen. 2011 fanden sich die noch lebenden Bandmitglieder wieder zusammen um ihr 50-jähriges Jubiläum zu feiern und führen ihr Erbe nun auf dem ZMF fort.  Im Spiegelzelt beeindrucken ab 20.30 Uhr Laing mit aufeinander abgestimmten Bühnenoutfits, passenden Requisiten und einer Mischung aus Elektro-Pop, Soul und Chansons.

Der australische Singer-Songwriter Xavier kreiert am 23. Juli, 19.30 Uhr im Zirkuszelt einen Sound aus Folk, Reggae und Rock. Dabei spielt er nicht nur Gitarre und singt, sondern gibt sogar seine Fähigkeiten an der Mundharmonika und dem Didgeridoo, dem australischen Instrument der Ureinwohner, zum Besten. Um 20.30 Uhr begrüßt der 29-jährige Rapper Greeen sein Publikum im Spiegelzelt. In seiner Musik vermittelt er positive Vibes, eingängige Flows untermalt mit Rap- und Reggae-Beats, die ein ganz besonderes High vermitteln sollen.

Die obligatorische Zusatzshow von Dieter Thomas Kuhn & Band findet am 24. Juli um 20 Uhr im Zirkuszelt statt. Mit knallbunten Glitzerkostümen und einer unverwechselbaren Stimme begeistern sie ihre Fans auf dem ZMF jedes Jahr aufs Neue. Stand-Up-Comedy gibt es um 20.30 Uhr mit Maxi Gstettenbauer im Spiegelzelt. Der Comedian erzählt auf der Bühne meist von sich, ist schonungslos ehrlich und greift auch mal gerne zur Improvisation. Ein Abend voller Lacher und Schmunzler sei versprochen.

Das Theater Budenzauber verzaubert seine kleinen Besucher am 25. Juli um 14.30 Uhr im Spiegelzelt mit dem Stück „Der Pirat im Treppenhaus“, bei dem am Ende sogar ein Schatz gefunden wird. Um 20.30 Uhr führt der Clown-Comedian Gardi Hutter den Abend mit seiner Live-Bühnenshow „Die tapfere Hanna“ fort und verspricht dabei einen urkomischen Abend.
Das Zirkuszelt beherbergt ab 19.30 Uhr gleich zwei Bands. Moop Mama ist eine zehnköpfige Band aus München, die mit ihrem Urban Brass Sound Vielfalt in den Abend bringt. Mit Django 3000 gesellen sich noch 5 weitere bayrische Jungs auf die Bühne. Mit ihrem fünften Album „Django4000“ bringen sie einen Sound mit, der bisweilen rockiger und erwachsener klingt.

Ein wahres Urgestein des deutschen Hip-Hop aus Hamburg betritt am 26. Juli, 20 Uhr die Bühne des Zirkuszeltes. Samy Deluxe gilt seit seinem ersten Soloalbum „Samy Deluxe“ im Jahr 2001 als Reimmaschine und hat bereits vor mehr als einem Jahrzehnt unter Beweis gestellt, dass sich Hip-Hop auch mit gesellschaftskritischen Themen auseinandersetzen darf, kann und soll. El Flecha Negra bringen um 20 Uhr Reggae-Vibes in das Spiegelzelt des ZMF. Mit zwei Trompeten, Schlagzeug, traditionellen Flöten und psychodelischer Chicha-Gitarre ist El Flecha negra zu einem Quintett gewachsen. Die Musiker aus Chile, Peru, Spanien und Deutschland verbindet die Liebe zur Musik, die die multikulturelle Band auf der Bühne auch verkörpert.

Am 27. Juli erstaunt Kapitän Flunker um 14.30 Uhr im Spiegelzelt die Kids mit seinen grausig schönen Seemannsgeschichten. Weiter geht es um 20.30 Uhr mit der Band Jazzanova, die ihre Hörer auf eine Reise durch wechselnde Klanglandschaften mitnehmen. Das Berliner Ensemble spielt einen Mix aus Jazz, Latin und House, der die anschließende Clubnight mit Rainer Trüby gebührend einläutet. Kölscher Rock gibt es ab 19.30 Uhr im Zirkuszelt: Niedeckens BAP sind auf dem ZMF und verkörpern ein Genre, dass sie selbst wie keine andere Band verkörpern. Seit 1976 rocken die Kölschen Jungs die ganz großen Bühnen und versprechen unvergessliche Abende.

Die ZMF-Preisträger-Matinee findet am 28. Juli um 12 Uhr im Spiegelzelt statt. Der 17-jährige Robert Neumann begeistert das Publikum mit seinem, frischen und virtuosen Klavierspiel. Um 20.30 Uhr betritt die multikulturelle Band Bukahara die Bühne des Spiegelzeltes und bringt eine einzigartige Mischung aus Gipsy-, Reggae- und Balkan-Sound mit. Im Zirkuszelt steht an diesem Abend eine weitere Hip-Hop-Legende auf der Bühne. Ab 20 Uhr kehrt der Vollblutrapper Dendemann zurück auf die Bühne und präsentiert nach neun Jahren Wartezeit sein drittes Soloalbum „Da nich für!“.

„Zwischen meinen Zeilen“ heißt die Tour, mit der die Deutsch-Pop Sängerin Lea am 29. Juli, 19.30 Uhr im Zirkuszelt Halt macht. Ihre Songs fühlen sich an wie eine Umarmung, voller Leichtigkeit erzählt sie Geschichten vom Leben und macht dabei auch vor tanzbaren Beats nicht halt. Um 20.30 Uhr betreten Hiss die Bühne des Spiegelzeltes. Die Stuttgarter Band wurde 1995 gegründet und bewegt sich seitdem im Spannungsfeld zwischen Polka und Rock’n’Roll.

Käptn Peng & Die Tentakel bringen am 30. Juli, 19.30 Uhr einen alternativen Hip-Hop auf die Bühne des Zirkuszeltes. Mal wird die Kreiszahl Pi auseinanderklamüsert oder sie geben eine klassische Liebesschnulze zum Besten – man darf gespannt sein. Der Ruhrpott-Rapper Umse verkörpert die Werte der alten Schule und vereint geschickt Technik und Tiefgang.  Indie-Rock steht um 20.30 Uhr im Spiegelzelt auf dem Programm. Das flämische Quintett Balthazar bringt mit seinem Sunset-Jam des Titelsongs „Fever“ ihres neuen Albums echte Sommergefühle ins Spiegelzelt.

Die Fouls spielen am 31. Juli, 19.30 Uhr im Zirkuszelt aus ihrem neuen Album „Everything Not Saved Will Be Lost – Part 1“ und präsentieren neue musikalische Wege des Progressive Rock.
Um 20.30 Uhr wird im Spiegelzelt 40 Jahre The Brothers gefeiert. Die vier Brüder aus der westfälischen Stadt Hagen hatten bereits 1979 ihre ersten Auftritte und begeistern ihr Publikum mit gekonntem Singer-Songwriter-Rock.

Klassik für Kinder gibt es am 1. August um 14.30 Uhr im Spiegelzelt. Timmy und die Musik in Amerika, nimmt die Besucher auf eine musikalische Reise voller Abenteuer mit. Um 20.30 Uhr wird es rockig im Spiegelzelt. Brass Against nimmt sich Protest als Programm und fordert seine Fans zum Rebellieren und Handeln auf. Rock vom Feinsten. Die beiden Singer-Songwriterinnen Sophie Hunger und Mine teilen sich um 19 Uhr die Bühne des Zirkuszeltes. Sophie Hunger singt deutsch, englisch und französisch, ebenso facettenreich sind ihre Texte. Mine ist mutig und füllt die Nischen der deutschen Popmusik aus, die längst besetzt sein sollten.

Die sechs Jungs von Feine Sahne Fischfilet zeigen, dass linker Punk-Rock nicht out ist, sondern am 2. August ab 20 Uhr das Zirkuszelt füllen wird. Man kann sich auf einen heißen, schweißtreibenden Abend gefasst machen. Die Neuseeländer von The Black Seeds führen ihr Publikum durch das weite Netz aus Funk, Soul, Afrobeats und klassischem Reggae ab 20.30 Uhr im Spiegelzelt. Im Anschluss findet die Clubnight mit DJ Teutilla statt.

Das Theater Lanzelot spielt am 3. August um 14.30 Uhr im Spiegelzelt das Stück „Der Grüffelo“ mit dem Mäusehelden Max, der die kleinen Besucher des ZMF begeistern wird. Den Abend im Spiegelzelt führt Fatcat um 20 Uhr weiter. Die sieben Instrumentalisten um den Frontsänger Kenny Joyner präsentieren eine einzigartige Funk & Soul Kombi.  Um 20 Uhr findet das zweite Konzert der Dieter Thomas Kuhn & Band statt, die zu einem farbenfrohen Happening mit Suchtfaktor einlädt.

Der letzte Konzerttag des Zelt-Musik-Festivals 2019 beginnt am 4. August mit einer Klassik-Matinee um 11 Uhr im Spiegelzelt. Igor Andreev, Gewinner zahlreicher internationaler Preise, wird als virtuoser, aber auch empathischer Pianist beschrieben. Um 20.30 Uhr betritt der Liedermacher Gisbert von Knyphausen die Bühne des Spiegelzelts. Wie kaum ein anderer berührt der Wahlhamburger sein Publikum mit anrührenden Texten und eingängigen Melodien.

Als krönender Abschluss eines gelungenen Festivals wird die international gefeierte, deutsche Popsängerin Namika im Zirkuszelt ab 19 Uhr spielen. Die gebürtige Frankfurtern besticht mit ihrem ganz eigenen Sound: leicht, bouncy und eingängig. Der Singer-Songwriter Joris weiß seine kontrastreiche Musik mit berührenden Texten einzusetzen und wird das Publikum an diesem Abend mit tiefgründiger und komplexer Musik in den Bann ziehen.

Alle ZMF-Termine im Überblick finden Sie auch im Veranstaltungskalender des Kultur Joker.


Was:
Zelt-Musik-Festival Freiburg
Wann: 15. Juli bis 4. August 2019
Wo: Mundenhof, 79111 Freiburg
Web: www.zmf.de