Veranstaltungsdetails

Mi   6. März 2024
Literatur Freiburg Buchhandlung Rombach
19:30 Uhr: Uwe Wittstock: "Marseille 1940. Die große Flucht der Literatur"

Es ist das dramatischste Jahr der jüngeren Literaturgeschichte – und zugleich eine deutsch-amerikanisch-französische Geschichte vom Heldenmut in finsterster Zeit: Im Juni 1940 hat Hitlers Wehrmacht Frankreich erstürmt. Die Gestapo sucht nach Heinrich Mann und Franz Werfel, nach Hannah Arendt und Lion Feuchtwanger, die seit der Machtergreifung im Nachbarland Asyl gefunden haben. Der amerikanische Journalist und Freiheitskämpfer Varian Fry kommt nach Marseille, um so viele Geistesgrößen wie möglich zu retten. Bestseller-Autor Uwe Wittstock erzählt die Story ihrer Flucht in akuter Lebensgefahr: In Nizza lauscht Heinrich Mann bei Bombenalarm den Nachrichten von Radio London. Anna Seghers flieht mit ihren Kindern zu Fuß aus Paris. Lion Feuchtwanger sitzt in einem französischen Internierungslager, während SS-Einheiten nahen. Sie alle geraten schließlich nach Marseille, um von dort einen Weg in die Freiheit zu suchen. Hier übergibt Walter Benjamin seinen allerletzten Essay an Hannah Arendt. Hier versammelt sich das exilierte deutsche Geistesleben in größter Not. Hier riskiert Varian Fry Leib und Leben, um die brillanten Verfolgten außer Landes zu schmuggeln. Filmreif und voller Empathie erzählt Uwe Wittstock von atemberaubender Zivilcourage und ärgster Verzweiflung, von trotziger Hoffnung und Mitmenschlichkeit in düsteren Tagen. Uwe Wittstock war bis 2018 Redakteur des „Focus“. Zuvor hat er als Literaturredakteur für die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“, als Lektor bei S. Fischer und als stellvertretender Feuilletonchef und Kulturkorrespondent für die „Welt“ gearbeitet. Er wurde mit dem Theodor-Wolff-Preis für Journalismus ausgezeichnet.



Text: Veranstalter


Buchhandlung Rombach
Bertoldstr. 10
79098 Freiburg
www.buchhandlung-rombach.de