Straußenführer 2019


Anzeigen

Architekturtage 2019


Festspiele Breisach 2019




Anzeige Circus Monti 2019 Rosentalanlage Basel



Rahmenladen



domani




Veranstaltungsdetails

Sa   7. September 2019
Musik Basel Martinskirche Basel
19:30 Uhr: Kammerorchester Basel – Mit Lis(z)t durch Basel

19.00 Uhr: Konzerteinführung mit SRF2-Moderator Benjamin Herzog






Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791)

Divertimento D-Dur KV 136

Divertimento B-Dur KV 137



Franz Liszt (1811-1886)

Les jeux d’eaux à la Ville d`Este (extrait de la 3ème Année de pèlerinage, S 163)

La lugubre gondole Nr. 2 S 200

Malédiction für Klavier und Streichorchester S 121








Béla Bartók (1881–1945)

Divertimento für Streichorchester Sz 113








Konzertdetails


Die Komponisten Mozart und Liszt haben auf den ersten Blick wenig miteinander zu tun. Doch wie Franz Liszt war auch Mozart ein komponierender Klaviervirtuose, auch wenn wir das heute eher umgekehrt sehen.







Mozarts Divertimenti KV 136 und 137, ganz ohne Klavier, entstanden während seiner Arbeit an der frühen Oper «Lucio Silla». Den expressiven und vielfach noch eher barocken Qualitäten dieser Oper sind sie stark verwandt. Béla Bartóks Divertimento ist ein Auftragswerk Paul Sachers für dessen Basler Kammerorchester. Bartók schrieb sein unheimlich heiteres Stück im Sommer 1939 in Sachers Chalet in Saanen. Es sei eine Aufgabe, «der Lage der alten Meister ähnlich», befand Bartók in einem Brief.  








Die Reisebewegungen des konzertierenden Pianisten Franz Liszt waren immer auch solche eines sich inspirieren lassenden Komponisten. So entstanden in Italien die Ideen zu den musikalischen Porträts der Wasserspiele der Villa d’Este. Sowie, nach einem Besuch bei Richard Wagner in Venedig, «La lugubre gondola». Als Fluch in der Tat mögen Pianisten Liszts Klavierkonzert mit dem Titel «Malédiction» empfinden – der Klavierpart dieser frühen und selten gespielten Komposition ist horrend schwer.







 



 







Leitung





  •  

    Baptiste Lopez, Violine und Leitung










Solist





  •  

    Bertrand Chamayou, Klavier









Text: Veranstalter


Martinskirche Basel
Martinskirchplatz 4
4051 Basel