Straußenführer 2019


Anzeigen

Architekturtage 2019





Rahmenladen



domani




Veranstaltungsdetails

So   15. September 2019
Literatur Basel Kaserne Basel
17:00 Uhr: Cynthia Edul – The land was beginning to burn






Das Syrien, wie wir es einst kannten, existiert nicht mehr. Die Tante der Autorin kehrt nach Argentinien zurück, sie flieht vor dem Krieg. Bei ihrer Begegnung spricht sie den Satz aus, den sie unaufhörlich wiederholen wird, als ob sie versuchen würde, durch Wiederholung einen Sinn hervorzubringen. Im Oktober 2010 war die Autorin mit ihrer Mutter nach Syrien gereist. Während dieser Reise hat sich ihre Mutter mit ihrer Familie wiedervereinigt – mit ihrer Schwester, ihrem Neffen, ihrer Tante und ihren Cousins. Eine Familie mit zwei Ländern. Sie waren alle weggegangen und kehrten alle zurück. Und im Laufe der Tage in einer Wohnung in der Innenstadt von Damaskus entdeckt die Autorin allmählich, wie das Leben unter einer heftigen Militärdiktatur und einem politischen System in der Krise aussieht. Wenige Monate nach ihrer Rückkehr nach Argentinien finden die ersten Demonstrationen im arabischen Frühling statt, und es folgt die Repression des syrischen Regimes. Einige Verwandte kehren nach Buenos Aires zurück, andere bleiben in Syrien und versuchen, einen heftigen Krieg zu überleben, der zu einer der wichtigsten Flüchtlingsbewegungen der modernen Geschichte führen wird. Das Syrien, wie wir es einst kannten, existiert nicht mehr. Wie ein Vers wird der Satz wiederholt. So beginnt dieses Buch, ein Buch, das ein wenig Reisetagebuch, ein wenig Erforschung von Familienarchiven und die tägliche Realität des Krieges enthält, derjenigen, die zurückblieben und täglich darüber berichten, wie sich die Dinge zu Ruinen entwickeln. Zwischen dem Herkunftsland der Autorin und ihrem Land der Gegenwart gibt es eine Lücke, und genau diese Lücke will diese Geschichte erforschen.


 


Biografie


 


Cynthia Edul, geboren 1979 in Buenos Aires, ist Dramatikerin, Autorin, Theaterregisseurin und Kuratorin. Sie hat ihren BA in Literaturwissenschaft an der Universität Buenos Aires erworben und unterrichtet seit 2009 Literatur- und Kulturwissenschaften an der Universidad de San Andrés. 2006 gewann sie den Argentores Award für ihr Stück Miami, das 2008 in Buenos Aires uraufgeführt wurde. Sie schrieb auch das Stück Where do broken hearts go, das 2012 uraufgeführt wurde. Sie ist Autorin von La sucesion, einem Roman, der 2012 veröffentlicht wurde. Seit 2010 ist sie Co-Direktorin von Panorama Sur, einer internationalen Plattform für darstellende Kunst in Lateinamerika, in welchem sie als Künstlerin und Co-Kuratorin tätig ist. Sie wurde für das International Writing Programm der Universität Iowa (2014), sowie für die Unterstützung der Saison Foundation in Japan (2015) ausgewählt. Sie wurde berufen, die Experimentalbühne des Opernhauses Teatro Argentino (2016-2017) zu leiten. Im Jahr 2018 leitete sie das Programm produce en el país des Teatro Nacional Cervantes. Ihr neuer Roman La tierra empezaba a arder (The land was beginning to burn) wurde 2019 von Lumen, Penguien Random House, veröffentlicht. Derzeit ist sie akademische Koordinatorin des BA in Geisteswissenschaften an der Universidad de San Andrés und des MA in Theorie und Kulturmanagement. 








Tickets Eintritt frei


Sprache Spanisch, Deutsch


Dauer ca. 45 Minuten


Foto © Bruno Szister


 


Die Veranstaltung ist Teil des Saisonauftakts telling stories








Text: Veranstalter


Kaserne Basel
Klybeckstr. 1b
4057 Basel
www.kaserne-basel.ch