#ZUSAMMENHALTEN: Zweite SWR Programmaktion für die Kultur

Bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr findet unter dem Slogan #ZUSAMMENHALTEN für die Kultur am 17./18. Oktober eine solidarische SWR Programmaktion für die kulturelle Branche und ihre Akteur*innen statt, die noch immer massiv unter den finanziellen Folgen der Corona-Pandemie leiden.
“Unsere Gesellschaft lebt von einer bunten Kulturlandschaft, die mal mitreißt, mal aneckt und zu Debatten führt”, erklärt SWR-Intendant Kai Gniffke die Relevanz von Kultur und den Ansporn hinter der Aktion #zusammenhalten. In diesem Sinn präsentiert der SWR an diesem Wochenende eine genreübergreifende Vielfalt an Shows, Mitschnitten und Diskussionen.
Unter dem Motto Zusammenhalten für die Kultur – Support your locals kommen am 17. Oktober, 14-18 Uhr Clubbesitzer*innen, Künstler*innen und weitere Kulturschaffende bei DASDING zu Wort und schildern die Situation der Clubszene. Unter anderem blickt Stephan Thanscheidt von FKP Scorpio auf die Festivalsaison 2021 und Künstler*innen wie Kontra K oder Clueso sprechen über Veränderungen in ihrem Arbeitsalltag.
Die Lange Nacht für die Kultur im SWR Fernsehen startet am 17. Oktober, 21:50 Uhr mit #zusammenhalten für die Kultur – Die Show aus Esslingen. Constantin Zöller gegrüßt unter anderem Künstler*innen aus Comedy und Kabarett. Lisa Feller, Özcan Cosar, Idil Baydar und Christoph Sonntag zeigen Live-Comedy, Florian Schroeder nimmt den Status Quo der Kulturförderung und Kulturpolitik satirisch aufs Korn. Weiter geht es mit dem Musik-Comedy-Duo “Suchtpotenzial” (Deutscher Kleinkunstpreis 2020), das in einer TV-Premiere seinen Song “Systemrelevant” performt. Eric Gauthier (Tänzer und Choreograph), Sebastian Weingarten (Intendant Renitenztheater Stuttgart) und Marcus Grube (Co-Intendant WLB Esslingen) berichten in einem Gespräch über die schwierige Lage für Kulturschaffende, stellen aber auch kreative und begeisternde Konzepte vor, die aus der Not eine Tugend machen. Ab 23:35 Uhr beginnt der Mitschnitt des 40. Lahnsteiner Bluesfestivals Blues bleibt! und präsentiert besondere Klänge und filigrane Musikkunst. Der Rest der Nacht gehört den Kurzfilmen Liebe in Zeiten von Corona und Fuck Corona, die die momentane Situation aus der Sicht lokaler Filmemacher*innen zeigt.

Das SWR Fernsehen präsentiert am 18. Oktober, ab 8:45 Uhr den Dirigenten François-Xavier Roth mit Werken von Carl Philipp Emanuel Bach, Béla Bartók und Edgar Varèse.
Eine Sonderausgabe von “Kunscht!” mit Moderator Steffen König aus dem Jazzclub BIX in Stuttgart wirft ab 17:15 Uhr einen Blick in die Zukunft und stellt die Frage, wie es mit der Kultur nach der kalten Jahreszeit weitergehen wird.
Die SWR2 Matinee befasst sich von 9-11 Uhr mit dem Thema Intention Intensiv! – (Das Comeback der) Live-Kultur in Zeiten von Corona und bespricht neue Wege des kulturellen Lebens in Zeiten der Pandemie. Es folgen Live-Konzerte der Donaueschinger Musiktage (11-14 Uhr). Eine Produktion des SWR Symphonieorchesters unter der Leitung von Teodor Currentzis mit Werken von Mica Levy, Alexey Retinsky u. a. aus der Stuttgarter Liederhalle ist ab 18:05 Uhr zu hören.

Weitere Infos: www.swr.de

Bildquellen

  • #Zusammenhalten für die Kultur: SWR