Straußenführer 2019


Anzeigen




Rahmenladen



domani




Veranstaltungsdetails

So   24. November 2019
Musik Freiburg Martinskirche Freiburg
19:00 Uhr: Martinschor Freiburg – Werke von Brahms und Hindesmith

Johannes Brahms, „Ein deutsches Requiem“, Paul Hindemith, „Trauermusik“

Sonntag, 24. 11. 2019, 19:00 Uhr, Freiburg, Martinskirche am Rathausplatz

Martinschor Freiburg mit Orchester unter der Leitung von Susanne Falk

Solisten: Fanie Antonelou (Sopran), Ekkehard Abele (Bariton), Sebastian Wohlfarth (Bratsche)



„Selig sind, die da Leid tragen, denn sie sollen getröstet werden.“ Mit diesen Worten aus der Bergpredigt beginnt Johannes Brahms’ „Ein deutsches Requiem“. Anders als andere Komponisten orientierte er sich hierfür nicht am Kanon der traditionellen Totenmessen. Brahms wählte hingegen aus Altem und Neuem Testament Texte aus, in denen der Trost der Trauernden im Mittelpunkt steht. Brahms’ Requiem ist also weniger eine Totenmesse als eine Messe für die Lebenden.

Das am Karfreitag 1868 erstmals aufgeführte Requiem ist Brahms’ wohl bedeutendste Chorkomposition und wuchs von der ersten viersätzigen Fassung zu einem Werk aus sieben Sätzen. In jedem der Sätze wird dabei der Weg von Tod und Trauer zu Trost und Ewigkeitshoffnung vertont.

Der Martinschor Freiburg führt das Werk am Totensonntag, dem 24. November, auf. Es wird die Bearbeitung für Kammerensemble von Joachim Linckelmann erklingen, die im Gegensatz zu Brahms’ eigener kammermusikalischer Fassung für zwei Klaviere die Orchesterfarben für ein kleineres Ensemble übersetzt.

Den Abend eröffnet Paul Hindemiths „Trauermusik“ für Bratsche und Streichorchester, komponiert 1936 anlässlich des Todes von George V, dem britischen König.

Als Gesangssolisten konnte Susanne Falk, die Dirigentin des Martinschors, wieder herausragende Stimmen gewinnen: Es singen Fanie Antonelou (Sopran) und Ekkehard Abele (Bariton). Den Part für Solobratsche spielt Sebastian Wohlfarth.



Text: Veranstalter


Martinskirche Freiburg
Rathausgasse 3
79098 Freiburg
www.st-martin-freiburg.de