Straußenführer 2019


Anzeigen



Waldhof Freiburg



Rahmenladen



domani




Veranstaltungsdetails

Do   6. Juni 2019
Theater & Tanz Basel Kaserne Basel
19:00 Uhr: Mats Staub – Death and Birth in My Life






Welche Todesfälle und welche Geburten haben mein Leben bislang geprägt und verwandelt? Wen habe ich empfangen, wen habe ich verloren und verabschiedet und was ist dabei mit mir passiert?


 


Das neue Langzeitprojekt von Mats Staub fragt nach existentiellen Erfahrungen: es nähert sich dem Universellen über individuelle Erzählungen und in Relation zu lokalen Kontexten. An jedem Präsentationsort bringt es Menschen zusammen, die sich gegenseitig ihre Erlebnisse mit Tod und Geburt erzählen – und es zeigt zugleich Gespräche von anderen Regionen und stellt Verbindungen von einer Seite der Welt zur anderen her. Als Videoinstallation in Theaterräumen will es Orte schaffen, die Intimität zulassen und zugleich ein gemeinschaftliches Erlebnis ermöglichen. Mats Staub führt für seine Installationen seit über zehn Jahren eine Vielzahl an Gesprächen: Für Meine Grosseltern befragte er in 14 Städten mehr als 300 Enkelinnen und Enkel; für 21 – Erinnerungen ans Erwachsenwerden hat er seit 2012 in acht Ländern auf drei Kontinenten an die 200 Videoportraits erarbeitet. Auf der Basis dieser Erfahrungen erweitert er seine künstlerische Praxis nun um den Moment der Begegnung zweier Menschen miteinander: Anstatt selber Gespräche zu führen, bringt er in Death and Birth in My Life jeweils zwei Menschen in einem klar definierten Rahmen zusammen und lässt sie miteinander ins Gespräch kommen, während er als unsichtbarer Begleiter dabei ist. Die Gesprächspartner*innen werden sowohl beim Sprechen wie beim Zuhören gefilmt und so werden die Besucherinnen und Besucher der Installation, auf zwei Monitoren, gleichzeitig in das erzählende und das zuhörende Gesicht schauen können.


 


Mats Staub war zuletzt mit seiner Installation 21 – Erinnerungen ans Erwachsenwerden zu Gast in der Kaserne Basel.








Pro Abend können jeweils zwei Gesprächs-Filme gesehen werden. Dabei gibt es die Wahl zwischen den Kombinationen A, B, C, D, E, F (auswählbar unter «Reservation»).


 


Tickets CHF 20.–


Reduktionen 15.– enjoy!-Kulturpass / CHF 15.– (AHV, IV) / CHF 15.– (Legi, STUcard, colourkey, Kulturlegi)

Vorverkauf starticket.ch oder telefonische Reservation unter 0041 61 666 60 00


Sprache Siehe jeweilige Gruppe

Dauer ca. 150 min


Foto Sharon & Hlengiwe, Magaliesburg, South Africa, May 2018 (Videostill: Benno Seidel)


 


Idee, Konzept, Leitung Mats Staub 

Kamera Benno Seidel, Matthias Stickel 

Szenographie Monika Schori 

Dramaturgische Mitarbeit Simone von Büren, Elisabeth Schack 

Mitarbeit Recherche Marcus Rehberger 

Technik Hanno Sons 

Produktionsleitung Elisabeth Schack, Barbara Simsa 

Übersetzung, Untertitelung Nathalie Rouanet, Françoise Guiguet, Simona Weber, Martin Pesl 

Produktion zwischen_produktionen 


 


Koproduktion Kaserne Basel, Künstlerhaus Mousonturm Frankfurt, Sick! Festival Manchester, Festival Theaterformen Hannover, Festival der Regionen Perg, Lalela Magaliesburg, Centre d’Art Waza Lubumbashi, Centre Culturel Suisse Paris, Festival Bollwerk Belluard International Fribourg, Migros Kulturprozent, SPIELART Festival München 


 


Mit Unterstützung von Fachausschuss Tanz und Theater BS/BL, Pro Helvetia Schweizer Kulturstiftung, Christoph Merian Stiftung, Ernst Göhner Stiftung 








Mats Staub lebt und arbeitet zwischen Basel und Berlin sowie an den Entwicklungsorten seiner Langzeitprojekte. Er studierte Theaterwissenschaft, Journalistik und Religionswissenschaft in Bern, Fribourg und Berlin; arbeitete als Journalist für verschiedene Publikationen (1996–2001) und als Dramaturg am Theater Neumarkt in Zürich (2002–2004); seit 2004 entwickelt er Kunstprojekte im Spannungsfeld zwischen Theater und Ausstellung, Wissenschaft, Journalismus und Literatur.


 


Mats Staub ist ein Reisender in Sachen Erinnerung. Seine Langzeitprojekte erweitern sich von Ort zu Ort. So führte er beispielsweise in bislang vierzehn Städten mit mehr als dreihundert Menschen Gespräche darüber, was sie von ihren Grosseltern wissen. Die fortlaufend erweiterte Audio-Installation Meine Großeltern | Erinnerungsbüro wurde an unterschiedlichsten Institutionen gezeigt, u.a. am Theater Basel (2008), bei den Wiener Festwochen (2009), im Musée d’art moderne et contemporain in Genf (2010) und im Historischen Museum Frankfurt (2012).


 


In der Video-Installation 21 – Erinnerungen ans Erwachsenwerden portraitiert er Menschen unterschiedlicher Generationen, wie sie sich ihre Erlebnisse aus der Zeit vergegenwärtigen, als sie 21 Jahre alt waren; diese Installation wird ebenfalls von Stadt zu Stadt erweitert und immer wieder erneuert präsentiert, u.a. im Künstlerhaus Mousonturm Frankfurt (2012), im Museum für Kommunikation Bern (2013), am Kunstfest Weimar (2014), bei den Wiener Festwochen (2015) und beim Internationalen Dokumentarfilmfestival Encounters in Cape Town (2017).


 


Zehn wichtigste Ereignisse meines Lebens ist das erste Langzeitprojekt von Mats Staub, bei dem die Sammlung von Lebensgeschichten im Internet stattfindet – seit 2017 wird es unter dem Titel Diez momentos en mi vida im spanischsprachigen Raum weitergeführt.








Text: Veranstalter


Kaserne Basel
Klybeckstr. 1b
4057 Basel
www.kaserne-basel.ch