Straußenführer 2019


Anzeigen



Waldhof Freiburg



Rahmenladen



domani




Veranstaltungsdetails

Sa   11. Mai 2019
Theater & Tanz Basel Kaserne Basel
18:00 Uhr: Alice Ripoll – Acordo




aCORdo enstand als eine Auftragsarbeit für eine Ausstellung in Rio de Janeiro und sollte sich mit der Frage auseinandersetzen, was nach den grossen Ereignissen, der Weltmeisterschaft und den Olympischen Spielen, als Erbe für die Stadt geblieben war. Ohne eine buchstäbliche Antwort auf die Frage zu geben, schlägt die Künstlerin mit ihrer Arbeit vor, die Stadt aus der Perspektive der Künstler*innen zu betrachten, mit denen sie seit acht Jahren zusammenarbeitet. Sie sind schwarz und leben in einer Favela.


 


Im Mittelpunkt des Gleichgewichts, das Rio de Janeiro vor Chaos schützt, steht die Polizeiarbeit. Es ist ein Schlüsselelement, das die reichen Menschen von der Gewalt fernhält, die in einer Stadt voller tiefer Ungleichheiten entsteht. Die am häufigsten verwendete Aktion ist der "Check" (‚Haben Sie etwas Illegales dabei?’), der dazu dient, die ärmste Bevölkerung einzuschüchtern (ohne sie zu berühren, oder doch). Die Menschen, die Theater, Strände oder Einkaufszentren besuchen, werden so vor "arrastões" (einem Sammelraub) und vor dem Kontakt mit den Armen geschützt, die durch den "Check" und andere unsichtbare Mechanismen eingeschüchtert werden. Einmal eingeschüchtert, besetzen sie die Stadt nicht mehr, sondern nur noch die Strassen zwischen den Favelas. Der "Check" ist eine Grenze, eine Wandaktion.



In aCORdo werden Körper und Räume neu besetzt. Dabei werden öffentlicher und privater Raum neu verhandelt. Vier uniformierte Tänzerinnen und Tänzer erzeugen Bilder und Empfindungen von Angesicht zu Angesicht mit dem Publikum.








Tickets CHF 20.–


Reduktionen 15.– enjoy!-Kulturpass / CHF 15.– (AHV, IV) / CHF 15.– (Legi, STUcard, colourkey, Kulturlegi)

Vorverkauf starticket.ch oder telefonische Reservation unter 0041 61 666 60 00

Dauer 30 Minuten


Sprache Ohne Worte

Foto © Bea Borgers

Website https://aliceripollenglish.cargocollective.com


 


Künstlerische Leitung Alice Ripoll


Performance Alan Ferreira, Leandro Coala, Romulo Galvão, Tony Hewerton


Assistenz Anita Tandeta


Fotos und Video Renato Mangolin


Tourplanning ART HAPPENS


 


Mit Unterstützung von Centro Coreográfico da Cidade do Rio de Janeiro, Rafael Machado Fisioterapia


 


Publikumsgespräch im Anschluss an die Vorstellung vom 10.5.








Alice Ripoll


 


Alice Ripoll ist Choreografin, Performerin und Künstlerische Leiterin der Tanzgruppen REC, mit denen sie folgende Stücke erarbeitet hat: Cornaca (2009), Katana (Koproduktion Panorama Festival 2012), (2015), Pé de vento cabeça no chão (Koproduktion Panorama Festival 2015) und aCORdo (2017). Ausserdem leitet sie die Tanzgruppe SUAVE, mit der sie die Stücke Suave und Cria realisierte. SUAVE verbindet zeitgenössischen Tanz mit dem urbanen Tanzstil "passinho do funk" aus Rio de Janeiro.


 


Ihre Performances werden bei verschiedenen Festivals in Brasilien gezeigt, darunter das Panorama Festival, die SESC Dance Biennale, das Gamboa Dance Festival, die Ceará Dance Biennale, das Trisca Festival. Ausserhalb Brasiliens präsentiert sie ihre Arbeiten an renommierten Festivals und Theaterhäusern wie Kampagel - internationales Sommerfestival (Hamburg), Zürcher Theater Spetakel, Noordezon performing arts (Groningen) und Rencontres Chorégraphiques de Seine-Saint- Denis, HAU Hebbel am Ufer (Berlin), Hellerau (Dresden), Tanzhaus (Düsseldorf), Mousonturm (Frankfurt), Centre National de la Danse und Festival de la Cité Lausanne.








Cia REC


 


Cia REC wurde 2009 gegründet und ist eine Gruppe von Ghetto-Künstler*innen, die die zeitgenössische Kunst weiterentwickelt und erneuert. Alle Mitglieder wurden in brasilianischen Favelas geboren. Die Gruppe, die von Alice Ripoll und den Künstlern Alan Ferreira, Leandro Coala, Tony Hewerton, Luiz L.A. und Romulo Galvão zusammengestellt wurde, hat drei zeitgenössische Tanzshows in ihrem Repertoire, sowie ein Kinderstück und eine Performance.


Das erste Stück der Gruppe, Cornaca, das beim Panorama Festival uraufgeführt wurde, wurde mit einem Touring-Stipendium der Stadt und des Bundesstaates Rio de Janeiro ausgezeichnet, und somit auch in São Paulo am SESC Pompéia Theater aufgeführt. Die zweite Show der Compagnie, Katana, die in Koproduktion mit dem Panorama Festival 2012 entstand, wurde in mehreren Theatern in Rio gezeigt. Im Jahr 2014 erhielt das Compagnie zwei Stipendien für die Kreation von zwei neuen Stücken, und Pé de vento cabeça no chão. Die Performance aCORdo (2017) wurde im Castelinho do Flamengo, Sergio Porto Theatre, Panorama Festival de Dança (RJ) und Casa do Povo (São Paulo) aufgeführt.






Text: Veranstalter


Kaserne Basel
Klybeckstr. 1b
4057 Basel
www.kaserne-basel.ch