„Together Is Better“ – Fundraiser Festival von Johny Dar (17. April, 19 Uhr, live aus London)

Das Fundraiser Festival “Together Is Better” in London kann via Livestream am 17. April, 19 Uhr besucht werden und bietet, neben musikalischen Highlights wie ZapMama, eine Bühne für die Geschichten geflüchteter Menschen. 
Der Name ist Programm dieses Festivals. „Gemeinsam ist besser“ umfasst die allgemeine Situation der aktuellen Pandemie und ruft gleichzeitig dazu auf, sich gemeinsam für andere stark zu machen. Das ist auch das Motto der Initiative „Jeans for Refugees“, in der Prominente wie Kate Moss, Harry Styles oder Elton John, Jeans spenden, die dann im Rahmen einer Auktion versteigert werden. Johny Dar ist der Mann, der hinter der Aktion steht und sie 2016 ins Leben rief. Der Künstler gestaltet die gespendeten Jeans individuell mit Stickereien, Farbspritzern, Rissen, Pailletten und vielem mehr. Die Einnahmen werden an das International Rescue Committee weitergegeben. Seitdem haben sich mehr als 130 Prominente an der Initiative beteiligt.

Im Jahr 2020 konnte „Jeans for Refugees“ Corona-bedingt nicht stattfinden. Stattdessen plante er das Festival „Together Is Better“, welches dieselben Ziele verfolgt und gleichzeitig versucht „die Menschheit als Ganzes zu stärken“, wie Dar es ausdrückt, um in Zeiten der Pandemie ein bisschen Kraft zu spenden.

Das Lineup des Festivals umfasst viele bekannte Bands und Musiker*innen. Unter anderem treten ZapMama, Ayla Schafer, Ben Temple Step und Axel Thesleff auf. Gefreut werden darf sich auf eine bunte Musikmischung aus Techno, Folk, Arabischer Pop, Akustik und mehr. Neben den musikalischen Acts werden Geschichten von Geflüchteten via Stream gezeigt, deren Leben im Zentrum dieses Festivald stehen soll.

Die Veranstaltung wird live aus dem One Aldwych Hotel in London übertragen und beginnt am 17. April um 19 Uhr (britische Sommerzeit). Tickets gibt es ab £5, eine freiwillige Spende darüber hinaus ist herzlich Willkommen. Weitere Informationen unter: www.togetherisbetterfestival.com/.

Bildquellen

  • Jeans For Refugees: Foto: John Swannell