„Schulterschmerz – Was tun?“

Patienten-Forum am 20. Februar 2016 im Loretto-Krankenhaus

Freiburg – Das Physiotherapiezentrum „Movin am Lorettoberg“® und das RKK Klinikum laden Interessierte und Betroffene herzlich ein zum Patienten-Forum „Schulterschmerz – Was tun?“ am 20. Februar, 9.30 Uhr, im Freiburger Loretto-Krankenhaus (Dauer ca. 3 Stunden). Experten informieren aus erster Hand über Ursachen, moderne Diagnostik und aktuelle Behandlungsmethoden bei Schulterbeschwerden.

Foto von Daniel Klein, Physiotherapeut des Zentrum Movin am Lorettoberg
Daniel Klein, Physiotherapeut des Zentrum Movin am Lorettoberg (Foto: RKK Klinikum)

Besonders kritisch wird dabei auch diskutiert, in welchen Fällen Operationen vermeidbar sind und in welchen nicht. Expertenvorträge, die Demonstration neuester Messmethoden und die Vorstellung der therapeutischen Wirkung von Kinesio-Tapes sind zentrale Inhalte des Programms (weiterführende Programminformationen: www.movin-freiburg.de). Der Eintritt ist frei, aufgrund begrenzter Kapazität ist aber eine Anmeldung erforderlich: T. 0761 – 707 33 66 oder kontakt@movin-freiburg.de

Das Schultergelenk gehört zu den faszinierendsten Gelenken des menschlichen Körpers. 90 Prozent dieses Gelenkes bestehen aus Weichteilen, also aus zahlreichen Muskeln, Sehnen und Bändern, die zudem zum Teil an der Wirbelsäule fixiert sind, so dass auch dieses Organ oft eine Rolle spielt. Bewegt werden Muskeln nicht ungezielt, d.h. ohne Steuerung – womit Nervenstrukturen ins Spiel kommen und manchmal auch die Seele. Alle am Aufbau der Gelenke beteiligten Strukturen werden bei jeder Schulter-Arm-Bewegung beansprucht – und zwar tagaus, tagein, unser ganzes Leben lang. Das plötzliche Unvermögen, den Arm über die Horizontale zu heben, ist eines der vielen quälenden, stark einschränkenden und leider oft langanhaltenden Problemen. Mit einer reinen „Abnutzung“ ist das nur selten zu erklären. Bei einer frühzeitigen Abklärung von Schulterschmerzen kann in vielen Fällen eine Operation hinausgezögert oder sogar vermieden werden. Sollte dennoch eine Operation notwendig sein, bedarf es neben der sorgfältigen Diagnostik auch einer intensiven Beratung durch den Operateur, der nicht nur die veränderten Strukturen, sondern den ganzen Menschen im Blick haben sollte. Familie, Beruf, Hobbys, Alter usw. haben naturgemäß unterschiedliche Bedeutung beim Stellen einer OP-Indikation.
Moderator Daniel Klein, Physiotherapeut des Zentrums Movin am Lorettoberg, ist auf die Behandlung von Schultern spezialisiert und stellt das neue und bisher einzigartige nicht-operative Therapiekonzept „Frozen Shoulder“ (schmerzhafte Schultersteife) vor. Weitere Physiotherapeuten des Zentrums referieren zu den Themen „Anatomie und Strukturen – die Schulter verstehen und kennen lernen“, “Eigenbefund – Beschwerden selbst erkennen und bewerten“ und „Hauptdiagnose „Impingement“ – Was steckt dahinter?“. Dr. med. Martin Klein, Orthopäde, Unfallchirurg und Sportmediziner der „Praxis Dr. Klein“ stellt (kritisch bewertend) die in der modernen Medizin bekannten konservativen Methoden eines niedergelassenen Facharztes vor. Der Schulterspezialist Dr. med. Steffen Schneider, seit Anfang des Jahres neuer Oberarzt am Loretto-Krankenhaus (Schultersprechstunde Donnerstags), spricht zum Thema „Operative Versorgung – Ab wann ist eine Operation sinnvoll und unausweichlich“. Zum Abschluss des Forums besteht die Möglichkeit, vorbeugende und nachhaltig wirkende Übungen für die Schulter kennenzulernen und zu erleben, wie man die Schulterbeweglichkeit durch das Messsystem Mobeemed® ohne Strahlen vermessen kann und welche Möglichkeiten einer begleitenden Therapie durch Kinesio-Tape bestehen. Im Rahmen einer Abschlussdiskussion können offen gebliebene Fragen erörtert werden.

Teilnehmende Einrichtungen

Das Zentrum „Movin am Lorettoberg“® bietet mit dem Therapiezentrum Lorettoberg eine komplexe konservative prä- und postoperative Betreuung für Patienten an; zudem finden Unternehmen maßgeschneiderte Lösungen für die Betriebliche Gesundheitsförderung. In der Praxis Dr. Klein besteht die Möglichkeit der Beratung und Behandlung unter konservativen Ansätzen. Im Loretto-Krankenhaus (www.rkk-lok.de) finden Patienten sowohl die nicht-operativen als auch die operativen Behandlungsmöglichkeiten für Probleme der Schultergelenke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.