Graffiti-Künstler Tom Brane enthüllt 320 Meter Kunstwerk in Freiburg

Nach drei Monaten Arbeit enthüllte der Freiburger Graffiti-Künstler Tom Brane nun das wohl längste Straßenkunstwerk der Stadt. Tom Brane hat im Auftrag der Freiburger Verkehrs AG 320-Meter entlang dem Fuß- und Radweg von der Wendeschleife Messe bis zur Stadionhaltestelle ein Kunstwerk gesprayed. Das Graffiti ist ein Spiegel der neuen Trasse entlang der Stadtbahn Messe. Zu sehen sind Stadt- und Naturlandschaften, Sehenswürdigkeiten und Alltagsszenerien, Mensch, Tier und Emotionen; eben all das, was man beim Blick aus dem Straßenbahnfenster in Freiburg entdecken kann. Den genauen Betrachter*innen fällt auf: Brane greift in seinem Kunstwerk die Farben der Stadtbahnlinien auf und arbeitet diese geschickt in die Freiburger Sehenswürdigkeiten mit ein. Eine intelligente Verschmelzung von Ort und Motiv. „Die Inspiration für die Motivauswahl stammt aus meinem Leben in Freiburg. Mit fast allen Locations verbinde ich Erinnerungen und habe diese in die Bilder einfließen lassen,“ erläutert der Graffiti-Künstler Tom Brane. Zudem erklärt er, dass er in den vergangenen drei Monaten täglich bis zu sechs Stunden an dem Kunstwerk gearbeitet hat und es wohl sein bislang größtes Projekt ist. Für ihn habe sich “das Projekt wie eine Dissertation meiner bisherigen Arbeiten angefühlt.“

Bildquellen

  • (v.l.:) Andreas Blaudszun, Bauabteilung VAG, Susanne Herzog, Marketingleiterin VAG und Künstler Tom Brane vor dem Graffiti: VAG