FIM-Festvial 2013 in Basel und Freiburg

Improvisation macht Laune
Improvisation macht Laune

Das Forum für improvisierte Kunst und Tanz kommt ins Dreiland

Seit 20 Jahren widmet sich das Forum für improvisierte Musik und Tanz FIM in Basel der Kunstform Improvisation. Künstlern des Genres Improvisation in all seinen Facetten und Erscheinungsformen eine Möglichkeit für Konzerte vor Publikum zu geben – diesem Ziel hat sich das FIM bis heute verschrieben.

Darüber hinaus treffen sich jeden letzten Freitag im Monat Improvisateure aus Tanz und Musik zum gemeinschaftlichen Auskundschaften neuer Formen und des individuellen Ausdrucks. FIM veranstaltet regelmäßig 9 bis 10 Konzerte im Jahr, derzeit im Unternehmen Mitte in Basel. Das internationale und hochattraktive Programm von FIM wird vom Publikum sehr geschätzt.

Im Jubiläumsjahr findet am 22./23. August in Basel und am 29. September in Freiburg, also nicht nur sparten- sondern auch grenzübergreifend im Dreiland, ein Festival statt mit dem Titel „endWeek 34 plus“. Beteiligt sind über 18 KünstlerInnen aus den Bereichen Tanz, Musik, Text und Lichtbildprojektionen aus der Schweiz, (vornehmlich Basel), dem Elsass und Freiburg. Das Programm startet am 22. August im Unternehmen Mitte, Safe, in Basel um 20 Uhr mit Non-Stop-Improvisationen bis 23.30 Uhr.

Geboten wird ein kuratierter Improvisations-Clash-Worm in Triplets sozusagen ein Prozess der Bewegung und Begegnung, Experimentier-Labor und Biotop, mit 12 Akteuren der Medien Musik, Tanz, Text & Lichtbildprojektionen. Die Aktiven sind so gesetzt, dass sie mit jeweils 7 – 10 anderen Teilnehmenden spontan und in immer neuer Kombination kommunizieren werden. Je 3 Akteure spielen den Bandwurm in 33 Minisets à 6 Minuten mit beständig wechselnder Besetzung. Die Bestuhlung des Wurms im Halbkreis mit jeweiligem Set up steht, so dass man zuschauen kann, wie die Reihe im Uhrzeigersinn abgelesen wird.

Dazu gibt es eine FIM-Retrospektive mit Photo-Ausstellung und Texten im Safe. Der 23. August steht unter dem Motto „Happy FIM Hours: „Projekte für Augen und Ohren“, Beginn 20 Uhr. Da den Möglichkeiten keine Grenzen gesetzt sind, bietet der Abend den Gästen die Gelegenheit für Begegnungen der unerwarteten Art. Zahlreiche kleine ausgeschriebene- inszenierte- kuratierte Projekte führen die Zuschauer z. B. mit einzelnen offenen Foren mit spontaner Mitspielmöglichkeit (OP-Plan zum Selbereintragen) zu meditativ-astralen Abstürzen, Sofaresonanzsprüngen, zum Urknall der Verwirklichungen, eingeschlossenen Reisen, Tanzsplittern, Raummusiken und politischer grenzübergreifender, taktloser steuerfreier Harmonie. Dazwischen, während und anschließend: Lichtbildprojektionen, Moderation, FIM-Videos, Kulinarisches, Photos.

Das Gala-Konzert mit fulminanten Orchesterklängen & Story-Snacks findet am 29. September im Glashaus im Rieselfeld (Freiburg) statt. Konzepte, Skripte & freie Improvisationen werden dabei unterbrochen von süffisanten Anekdoten.

Detailliertes Tagesprogramm Infos: www.fimbasel.ch/week34.htm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.