Die Anwältin Dr. Roda Verheyen ist “Schönauer Stromrebellin 2021”

Die Hamburger Anwältin Dr. Roda Verheyen geht für den Klimaschutz konsequent ihren Weg durch die Gerichte der Republik. In diesem Jahr hat sie vor dem Bundesverfassungsgericht erreicht, dass die Bundesregierung ihr Klimaschutzgesetz nachschärfen musste. Für ihr unbeirrbares Engagement wurde sie nun als “Schönauer Stromrebellin 2021” ausgezeichnet.
Als Studentin las Roda Verheyen 1992 den ersten Klimaschutzbericht des Weltklimarats und konnte nicht fassen, welche Gefahren, die von den CO2-Emissionen ausgehen, schon damals wissenschaftlich dokumentiert waren. Seitdem streitet die Juristin aus tiefster Überzeugung für wirksamen Klima- und Umweltschutz. Zunächst als Lobbyistin für eine Klimaschutzorganisation.
2006 entschied sie sich, als Rechtsanwältin die Gerichtsbarkeit zu nutzen, um Umwelt- und Klimaschutzmaßnahmen durchzusetzen. Seitdem beschreitet sie den Rechtsweg gegen Unternehmen und Regierungen, die durch klima- und umweltfeindliches Verhalten die Zukunft des Planeten aufs Spiel setzen.

Klagen gegen RWE und den Volkswagenkonzern

Bekannt wurde sie als Anwältin des peruanischen Bauern Raúl Luciano Lliuya, der den Energiekonzern RWE verklagte, weil ein schmelzender Gletscher sein Dorf bedroht. Ihr größter Erfolg: die Klimaklage vor dem Bundesverfassungsgericht, mit der sie für ihre jungen Mandantinnen und Mandanten in diesem Jahr Nachbesserungen der Bundesregierung beim Klimaschutz erstritt. Nun lässt Roda Verheyen die Automobilindustrie erzittern. Für Greenpeace vertritt sie eine Klage gegen den Volkswagenkonzern, der gerichtlich verpflichtet werden soll, seine Treibhausgasemissionen zu senken.

Dicke Bretter bohren für den Klimaschutz

«Mit bewundernswerter Beharrlichkeit hat Roda Verheyen es geschafft, die Gerichtsbarkeit für Fragen des Klimaschutzes zu öffnen. Dafür mussten wahrlich dicke Bretter gebohrt werden. Wir sind sehr stolz, sie als Schönauer Stromrebellin 2021 auszuzeichnen», würdigt EWS-Vorstand Sebastian Sladek die Anwältin. Leider konnte die geplante Preisverleihung in Schönau aufgrund der epidemischen Lage nicht stattfinden. Wenn möglich soll sie aber im kommenden Jahr nachgeholt werden.

Bildquellen

  • Dr. Roda Verheyen, Schönauer Stromrebellin 2021: Foto: Elektrizitätswerke Schönau (EWS)