Der Freiheit viele Stimmen

Stimmen-Festival in Lörrach

Clueso (18.7., Marktplatz)

Der US-amerikanische Rocksänger Lenny Kravitz wird beim STIMMEN-Festival am 22. Juli die Reihe der großen Marktplatzkonzerte in Lörrach beschließen. Ansonsten dominieren die internationalen Acts auf dem Lörracher Marktplatz: Mary J. Blige (19.7.), Loreena Mckennitt (20.7.) und ZAZ (21.7.). Nur der deutsche Senkrechtstarter Cluseo (18.7.) hat es in diesem Jahr in diese internationale Phalanx geschafft.
Auch im 19. Jahr setzt das STIMMEN-Festival neben den großen Namen auf Eigenproduktionen, originäre Festivalprojekte und auf musikalische Entdeckungen. Eröffnet wird das Festival 2012 mit einem Prolog. In der Inszenierung von Ann Allen ist vom 6. bis 8. Juli eine Uraufführung von Eurydikes Lamento, mehr als begehbare Installation denn als klassisches Musiktheaterstück zu sehen – zugleich der Einstieg in das diesjährige Festivalmotiv „Orpheus und wir“. Stimmen zeigt, was an diesem sagenhaften Orpheus noch immer aktuell ist:

Da gibt es die besonderen, stilbildenden Stimmen, wie die von Bobby McFerrin, dem großen Vokal-Pionier und STIMMEN-Freund, der dieses Mal mit den Freunden von Webe3 (Rhiannon, Dave Worm und Joey Blake) in den Burghof kommen wird (16.7.).

Am Tag zuvor sind Gallicantus in der Fridolinskirche zu hören. Und Le Mystère des Voix Bulgares treten am 17. Juli auf.Auch im Wenkenpark in Riehen sind unverwechselbare SängerInnen ihres jeweiligen Genres zu hören: Jetsam.5 mit Walti, Moni und Céline Huber sowie Lizz Wright und Raul Midón am 13.7., Trembling Bells und The Low Anthem am 14.7.

Eine Hommage an Monteverdi gibt es am 11. Juli mit Michel Godards „A Trace of Grace“. Weitere Stationen der orpheusgeprägten Stimmen-Prozession durchs Dreiland sind das Konzert der Lautten Compagney Berlin „Il Pianto d‘Orfeo“ am 12.7.

Das Programm kreist um Orpheus, bevor es im Theater Augusta Raurica (am 6.8.) zum Abschluss kommt mit „Stella orfeo“, der Koproduktion des STIMMEN-Festivals und des Theaterboards Augusta Raurica mit den Basler Madrigalisten und der italienischen Compagnia Aterballetto. Die Wahl der Artists of residence fiel 2012 auf die Fratelli Mancuso aus Italien und auf Light in Babylon aus Istanbul. Letztere werden vom 25. bis 28. Juli jew. 19 Uhr im Rosenfelspark zu hören sein, bevor sie am 29.7. vor Julieta Venegas auf der großen Bühne stehen.

Die beiden Brüder aus Italien werden beim Höhenweg der Stimmen auf der Burg Rötteln mitwirken (22.7.) und mit Vokalensemble und Streichquartett ihr „Requiem“ in der Kirche St. Fridolin vorstellen (24.7.).
„Eigenes und Fremdes“ verbindet ein Abend im Rosenfelspark (27.7.): Kazalpin ist die musikalische Begegnung von Marco Käppeli, Patricia Dräger, Christian Hartmann und Albin Brun mit dem weiblichen Vokalensemble Akana aus Belarus. Und Chanta o Unda sind die musikalischen Mitbringsel dessen, was dem Komponisten und Musiker Fortunat Frölich von der Begegnung eines Graubündener Chores mit Sängerinnen aus Rabat geblieben ist – spannende Vokalmusik.

Die Nuits en 3D (20./27. Juli, 3. August) knüpfen an die erfolgreichen „Nuits Hypnotiques“ im ehemaligen Dominikanerkloster in Guebwiller an. Sie verbinden aktuelle elektronische Sounds, Projektionen und Lichtinstallationen mit (fast) mitternächtlichen Konzerten und dem Klang betörender Stimmen. Mit dabei: Sandrine Sutter (20.7.), Landy Andriamboavonjy (27.7.) und Oguljan Karryeva, jew. 23 Uhr. Außerdem gibt es in Les Dominicains Konzerte mit der Sängerin und Harfenspielerin Céline Corbel (21.7.) und der spanischen Flamencosängerin Rocio Marquez (28.7.).
Infos gibt es unter: www. stimmen.com.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.