Das Literaturhaus Freiburg präsentiert vom 1.-3. Juli das Literaturfestival “Aller Anfang ist Yeah!”

Ein Literaturfestival im Grünen veranstaltet das Freiburger Literaturhaus vom 1.-3. Juli unter dem Titel „Aller Anfang ist Yeah“. An den drei Festivaltagen werden gleich 20 Autor*innen in Schrebergärten, im alten Wiehrebahnhof und im Kloster St. Lioba aus ihren Erstlingswerken lesen – die teilweise einige Jahre zurücklegen und so einen interessanten Blick auf Werk und Entwicklung der Autor*innen gewähren.
Eröffnet wird das Festival am 1. Juli, 18 Uhr im alten Wiehrebahnhof mit Dietmar Dath, aktueller Preisträger des Reinhold-Schneider-Preises, der aus seinem Debüt „Cordula killt dich!“ lesen wird. Weiter geht’s an diesem Abend mit María Cecilia Barbetta, Jonas Lüscher und Leif Randt um 19:30 Uhr. Eine Leinwandlesung mit Mia Oberländer und ihrer Graphic Novel „Anna“ um 21:30 Uhr runden den Festivalauftakt ab.
Am Samstag wird’s besonders: In den Schrebergärten in der Wonnhalde lesen stündlich von 11-14 Uhr sowie 16-19 Uhr immer vier Autor*innen zeitgleich aus ihren Debüts: Das Publikum ist dazu eingeladen, zwischen den Lauben und Lesungen zu schlendern oder an den Bänken ein leckeres Getränk oder Picknick zu genießen.
Am 3. Juli gibt’s im Kloster St. Lioba in Günterstal ab 11 Uhr einen Lesegarten mit anschließendem Gespräch, wo Zsuzsa Bánk, Nora Bossong und Mirjam Wittig aus ihren Debüts lesen und mit Annette Pehnt ins Gespräch kommen werden.

Infos & Tickets: www.literaturhaus-freiburg.de

Bildquellen

  • Das Literaturhaus Freiburg präsentiert vom 1.-3. Juli das Literaturfestival “Aller Anfang ist Yeah!”: Foto: Literaturhaus Freiburg