Straußenführer 2018


Suche

Anzeigen:



Waldhof Freiburg

Südbadens größtes Musikhaus Rahmenladen

domani



„Dalí – Der Zauber des Genies“: Ausstellung in der Kunsthalle Messmer in Riegel

Ein Meister surrealer Phantasien

Seine surreale Phantasie hat sich dem Publikum eingeprägt, Salvador Dalí (1904-1989) gehört zu den bekanntesten Künstlern des 20. Jahrhunderts, auch weil sich viele Geschichten um ihn ranken, denn er liebte bekanntlich den Klamauk. Rund 140 Werke vermitteln derzeit in der Kunsthalle Messmer in Riegel einen Einblick in seine Produktion; gezeigt werden Grafiken, Farbholzschnitte und einige Skulpturen.

Salvador Dalí: Saturnische Giraffe, 1974, Kaltnadelradierung auf Farblithografie mit Prägung, 100 x 70 cm (Ausschnitt). ©messmer foundation

Artikel weiterlesen »

James Turrells magische Lichträume im Museum Frieder Burda in Baden-Baden

Die Magie des Lichts

Aus Licht und Farbe zaubert der US-amerikanische Künstler James Turrell meditativ wirkende, schwerelose Kunstwerke. Im Museum Frieder Burda in Baden-Baden kann man bis zum 28. Oktober in Turrells magische Lichträume eintauchen. „The Substance of Light“ heißt die Ausstellung, die mit Licht ebenso spielt wie mit der Wahrnehmung des Betrachters.

James Turrell: „Stone Sky – Stonescape“ 2005. ©Florian Holzherr

Artikel weiterlesen »

Vier neue Shows bei den Schlosslichtspielen 2018 in Karlsruhe

Wechselspiel aus Farben und Formen

Wenn es im August dunkel wird in Karlsruhe, fängt das Schloss an zu leuchten. Unterlegt von Klängen, verwandelt sich die Fassade der ehemaligen großherzoglichen Residenz in ein Wechselspiel aus Farben und Formen, die ineinander übergehen und immer neue Eindrücke kreieren. Auch die vierte Saison der Schlosslichtspiele wird vom ZKM Zentrum für Kunst und Medientechnologie kuratiert.

Artikel weiterlesen »

Zwischen Freiheit und Kontrolle

„Auf der ganzen Linie! Positionen zeitgenössischer Zeichnung“ – Ausstellung im Kunstraum Alexander Bürkle

Wenn im Kunstraum Alexander Bürkle eine Ausstellung über die Möglichkeiten der Linie gezeigt wird, reizt das nicht alles aus. „Auf der ganzen Linie! Positionen zeitgenössischer Zeichnung“ bleibtvor allem auf der Linie der Sammlung. Die thematische Schau widmet sich einem sehr lebendigen Medium, dessen Vitalität jedoch gerade in der Gleichzeitigkeit von abstrakt und figurativ beruht.

Beate Terfloth, o.T., 2018, Aquarell auf Arches Rives Buettenpapier. ©Kunstraum Alexander Bürkle

Artikel weiterlesen »

Das Freiburg Festival und stellt hybride Formen in den Mittelpunkt

Das Internationale Tanz-und Theaterfestival nach seiner Umbenennung und Neuausrichtung

Headbanging war nicht unbedingt das, was von diesen eher zierlichen Asiatinnen erwartet werden konnte. Doch nun stehen sie inmitten der Zuschauerreihen, und werfen ihre langen schwarzen Haare. Und das ausgerechnet zu Rammstein.

Künstlergruppe BERLIN mit „Zvizdal“. ©Frederik Buyckx

Artikel weiterlesen »

Freiburger Museum für Neue Kunst zeigt „Julius Bissier und Ostasien“

Das Bild als Dichtung

Es muss ein großes Faszinosum gewesen sein, dieses Stück Welt auf der anderen Seite des Globus. Dabei war Julius Bissier (1893-1965) nie in Ostasien gewesen. Und doch schien seine Kunst in dieser Kultur zu wurzeln. Wie dieser enge Bezug zustande kam, zeigen derzeit die beiden Kuratorinnen Isabel Herda und Anne Hagdorn in der Ausstellung „Im Raum meiner Imagination. Julius Bissier und Ostasien“ auf.

Julius Bissier: „Aufprallende Woge“, 1939. ©Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen, VG-Bild-Kunst, Bonn 2018, Foto: Achim Kukulies

Artikel weiterlesen »

„Couples Modernes/Moderne Paare 1900 – 1950“ – Ausstellung im Centre Pompidou Metz

Zwischen verrückter Liebe und Erfindungsreichtum

Sie haben die Kunst des 20. Jahrhunderts entscheidend geprägt: Die kreativen Prozesse zwischen Künstlern, die als Liebespaar, Wegbegleiter oder auf andere Weise liiert waren. Eine interdisziplinäre Ausstellung im Centre Pompidou Metz widmet sich ihnen im Zeitraum von 1900 bis 1950, in dem nicht nur die Kunst neu definiert wurde, sondern auch Geschlechterbeziehungen und Lebensstile.

Das Centre Pompidou Metz im Nordosten Frankreichs.

Artikel weiterlesen »

Elisabeth-Schneider-Stiftung zeigt Fotografien von Amin El Dib

Intimität des Augenblicks

Hoch ragen die Grashalme bis zur Bildmitte auf, ein Trampelpfad führt aus der Schattenzone heraus ins Licht. Wohin das Auge auch blickt: Wiese, mit gelben Einsprengseln von Blumen malerisch durchsetzt. Es ist ein stimmungsvoller Mikrokosmos, der sich in der Ausstellung von Amin El Dib in der Elisabeth-Schneider-Stiftung  auftut. Für einen Moment glaubt man sich mit der Natur eins.

Amin El Dib: Fotografie aus der Serie „Under Skies of Blue And Grey“

Artikel weiterlesen »