Straußenführer 2019


Anzeigen



Waldhof Freiburg



Südbadens größtes Musikhaus


Rahmenladen



domani




Gesundheit | Februar 2016 | von Redaktion

Moderne Therapieoptionen bei Arthrose und Gelenkerkrankungen

Gesundheitsforum am 17. Februar 2016 im Konzerthaus Freiburg

Freiburg – Abnutzungserscheinungen und Verletzungen von Gelenken bedeuten für Betroffene große Einbußen in der Lebensqualität. Das RKK Klinikum und das ambulante Zentrum für Strahlentherapie Freiburg laden ein zum Gesundheitsforum „Moderne Therapieoptionen bei Arthrose/Gelenkerkrankungen“ am 17. Februar, 19 Uhr, im Konzerthaus Freiburg. Interessierte haben die Möglichkeit, sich aus erster Hand über Ursachen, moderne Diagnostik und neue Behandlungsmethoden bei entzündlichen und degenerativen Gelenkerkrankungen wie der Arthrose zu informieren.

Foto von Prof. Dr. Wolfang Schlickewei

Gelenkspezialist Prof. Dr. Wolfang Schlickewei (Foto: RKK Klinikum)


Weiterlesen…

Gesundheit | August 2014 | von redaktion

Warum die Ice Bucket Challenge nicht cool ist

Ärzteverein warnt vor Unterstützung grausamer Tierversuche der ALS-Forschung

Promis, Politiker und auch ganz normale Leute – alle schütten sich derzeit Eiswasser über den Kopf und spenden für eine Organisation in den USA, die die Erforschung einer seltenen Nervenkrankheit unterstützt. Den wenigsten dürfte bekannt sein, dass sie damit grausame und sinnlose Tierversuche finanzieren. Die bundesweite Vereinigung Ärzte gegen Tierversuche bittet alle Eiswassernominierten, nicht an die ALS Association zu spenden.

Bis vor wenigen Tagen den meisten Menschen sicherlich noch völlig unbekannt, ist die Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) dank des originellen und sich lauffeuerartig im Netz verbreitenden Spendenaufrufs derzeit in aller Munde. Ist man nominiert, muss man sich entweder einen Eimer Eiswasser über den Kopf schütten oder an die ALS Association spenden. Viele Promis lassen sich nicht lumpen und tun beides – für den vermeintlich guten Zweck. Mittlerweile sind 80 Millionen Dollar Spendengelder zusammen gekommen, und täglich werden es mehr.

Die bundesweite Vereinigung Ärzte gegen Tierversuche mit ihren rund 1.400 Mitgliedern warnt, dass mit der gut gemeinten Aktion grausame und sinnlose Tierversuche finanziert werden.

„Die ALS-Gesellschaft macht keinen Hehl daraus, bei ihren Forschungen auf „Tiermodelle“ zu setzen, wie es im lebensverachtenden Jargon der Tierexperimentatoren heißt“, weiß Dr. med. vet. Corina Gericke, Vorstandsmitglied der Ärzte gegen Tierversuche. Hauptsächlich werden genmanipulierte Mäuse und Ratten verwendet, die durch Ausschalten eines Gens ähnliche Symptome aufweisen wie ALS-Patienten. Die Tiere leiden an fortschreitenden Lähmungen und sterben qualvoll.

Weiterlesen…

Gesundheit | April 2014 | von redaktion

Aktuelle Therapie von Schulterschmerzen

Gesundheitsforum im Loretto-Krankenhaus am Dienstag, 27. Mai 2014, 19 Uhr

 

Dr. med. Jörg Halbgewachs

Dr. med. Jörg Halbgewachs

Das Schulterzentrum im Freiburger Loretto-Krankenhaus lädt Interessierte am Dienstag, 27. Mai 2014, 19 Uhr zum Gesundheitsforum “Aktuelle Therapie von Schulterschmerzen” in den Saal St. Josef ein. Schulterspezialist Dr. Jörg Halbgewachs referiert über Ursachen, Diagnostik und moderne Therapieoptionen von Schulterproblemen. Dabei wird auch kritisch diskutiert in welchen Fällen Operationen vermeidbar sind. Der Eintritt ist frei; aufgrund der begrenzten Kapazität ist eine Anmeldung erforderlich unter Telefon 0761/7084-2001 oder per E-Mail an Susanne.Schemmer@rkk-klinikum.de

Ein Stechen im Schultergürtel bei einer bestimmten Bewegung oder das plötzliche Unvermögen, den Arm über die Horizontale zu heben, sind nur zwei der vielen quälenden, stark einschränkenden und lang anhaltenden Beschwerden, die bei einer Abnutzung des komplexen Schultergelenks auftreten. Die am Aufbau des Schultergelenks beteiligten Strukturen werden bei jeder Schulter-Arm-Bewegung beansprucht – und zwar tagaus, tagein, unser ganzes Leben lang. So verwundert es nicht, dass die Häufigkeit chronischer Schulterschmerzen in den vergangenen Jahren deutlich zugenommen hat.

Das Schultergelenk gehört zu den komplexesten Gebilden des menschlichen Körpers und funktioniert durch ein äußerst komplexes Zusammenspiel von Gelenken, Sehnen, Muskeln und Bändern. Dank modernster Möglichkeiten in der Diagnostik können heute auch Weichteilstrukturen sehr gut dargestellt werden. Die Arthroskopie (=Gelenkspiegelung) ermöglicht Operationen minimal-invasiv durchzuführen und dadurch den Heilungsprozess enorm zu beschleunigen. Da auch bei Schultererkrankungen die Früherkennung für eine effektive und langfristig anhaltende Behandlung entscheidend ist empfiehlt Schulterspezialist Dr. Jörg Halbgewachs: “Erste Schulterschmerz-Anzeichen sind wichtige Alarmsignale, die man in keinem Fall ignorieren sollte”.

Gesundheitsforum “Aktuelle Therapie von Schulterschmerzen”

Dienstag, 27. Mai 2014, 19 Uhr

Loretto-Krankenhaus (Saal St. Josef), Mercystaße 6-14, Freiburg

Gesundheit | April 2014 | von redaktion

Erfolgreiche Therapie bei Arthrose oder Osteoporose

Das RKK Klinikum informiert am 17. Juli 2014 um 19:00 Uhr im Bürgerhaus Zähringen

Freiburg/Waldkirch, – Abnutzungserscheinungen und Verletzungen von Gelenken bedeuten für Betroffene große Einbußen in der Lebensqualität. Prof. Dr. Wolfgang Schlickewei, Chefarzt Klinik für Unfallchirurgie, Orthopädie und Kindertraumatologie im St. Josefskrankenhaus in Freiburg sowie im Bruder-Klaus-Krankenhaus in Waldkirch und Oberarzt Dr. Mike Oberle werden im Rahmen des RKK Klinikum-Gesundheitsforums “Erfolgreiche Therapie bei Arthrose oder Osteoporose” am Donnerstag, 17. Juli 2014 um 19:00 Uhr im Bürgerhaus Zähringen (Lameystr. 2, 79108 Freiburg) aufzeigen, wie durch die moderne Medizin die vielfältigen Beschwerden und Einschränkungen eingedämmt und auch im Falle eines erforderlichen Eingriffs auf ein monatelanges Gehen auf Krücken verzichtet werden kann. Der Eintritt ist kostenfrei, aufgrund der begrenzten Kapazität ist eine Anmeldung erforderlich (Telefon 0761 / 2711-2101, Telefax 0761 / 2711-2102 oder per E-Mail: Annette.Jaki@rkk-klinikum.de).

  Schmerzen, Bewegungsstörung, Schwellung und Deformierung des Gelenks sind typische Symptome für Gelenkerkrankungen. Doch nicht nur die Gelenkschmerzen, auch die Beeinträchtigung von Beweglichkeit und Gelenkfunktion setzen die Lebensqualität deutlich herab. Umso wichtiger ist es, sich frühzeitig aus erster Hand gezielt zu informieren und die entsprechenden Therapiemaßnahmen kennen zu lernen – von Basis- Maßnahmen bei Beginn der Erkrankung bis zu einem eventuell erforderlichen Gelenkersatz (Endoprothese). “Wichtig für eine erfolgreiche Therapie ist ein individuell abgestimmtes Therapiekonzept. Dadurch kann zumeist eine gute Behandlung der Beschwerden und das Voranschreiten der Krankheit gehemmt werden”, betont Professor Dr. Wolfgang Schlickewei, Chefarzt Unfall- und Wiederherstellungschirurgie/ Orthopädische Chirurgie.

Insgesamt kennt man in der Medizin bis zu 400 verschiedene Krankheiten, die mit Gelenkschmerzen einhergehen. Das lässt bereits erahnen, wie komplex die Fahndung nach den Ursachen ist. Eine genaue Diagnose ist jedoch unerlässlich, um die Beschwerden wirksam behandeln zu können. Am häufigsten betroffen sind die Gelenke, die im Alltag am stärksten strapaziert werden. Haben konservative Behandlungstherapien keinen oder nur unzureichenden Erfolg gezeigt, stehen sowohl im Bereich der Wirbelsäulen-Chirurgie als auch bei der Behandlung von Knie, Hüft- oder Schultergelenkschmerzen minimalinvasive Verfahren zur Verfügung. Künstliche Gelenke werden mit kleinsten Schnitten gewebeschonend implantiert. Für die Patienten bedeutet dies nicht nur weniger post-operative Beschwerden, sondern neben einer verkürzten Behandlung auch schnellere Erholung und Rückkehr zum normalen Leben. In Bezug auf den richtigen Zeitpunkt für eine Operation betont Professor Schlickewei: “In manchen Fällen kann eine Operation zu einem frühen Zeitpunkt für ein langfristig besseres Ergebnis sorgen – nicht immer sollte die Chirurgie deshalb am Ende der Behandlungskette stehen”.

RKK Klinikum-Gesundheitsforum am Donnerstag, 17. Juli 2014 um 19:00 Uhr

im Bürgerhaus Zähringen (Lameystr. 2, 79108 Freiburg)

 

Gesundheit | September 2013 | von redaktion

21. Bad Krozinger Gesundheitsmesse im Kurhaus

Gesundheitsmesse Bad Krozingen

Gesundheitsmesse Bad Krozingen

Neu: mit Outdoor-Aktivprogramm für die ganze Familie im Kurpark am Sonntag

Am 28./29. September, findet in Bad Krozingen die 21. Bad Krozinger Gesundheitsmesse statt. Für den Gesundheitsstandort Bad Krozingen stehen insbesondere das Universitäts-Herzzentrum Freiburg • Bad Krozingen und die Vita Classica. Die große Anzahl ortsansässiger Kliniken sowie die zahlreichen niedergelassenen Ärzte jeglicher Fachrichtungen runden das Gesundheitsangebot ab. Das Interesse am Thema Gesundheit ist ungebrochen hoch, so informieren auch in diesem Jahr wieder über 80 Aussteller in und um das Veranstaltungszentrum Kurhaus.

Weiterlesen…

Gesundheit | Juli 2012 | von redaktion

Erfolgsfaktor Qualität

Theresienklinik Bad Krozingen gehört zu den bundesweit erfolgreich rezertifizierten Reha-Einrichtungen nach KTQ®

Nach der vor bereits drei Jahren erlangten Erst-Zertifizierung nach KTQ® (Kooperation für Transparenz und Qualität im Gesundheitswesen) konnte die Theresienklinik Bad Krozingen nun auch das Gütesiegel der Rezertifizierung erlangen. Damit gehört die Theresienklinik zu den wenigen Rehabilitationseinrichtungen bundesweit, die bereits zum zweiten Mal erfolgreich zertifiziert wurden. Die regelmäßige Überprüfung der hohen Standards gehört in der Theresienklinik zu den Eckpfeilern des interdisziplinären Rehabilitations- und Gesundheitskonzepts.
Externe Visitoren der zu den führenden Qualitätssicherungsverfahren im Gesundheitswesen gehörenden KTQ®-Initiative überprüften das Haus im Rahmen einer dreitägigen Fremdbewertung durch zahlreiche Begehungen und kollegiale Dialoge. Bei der zum ersten Mal auch nach den Richtlinien der Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation (BAR) vorgenommenen Rezertifizierung wurden umfassende Kriterien in den Bereichen Patientenorientierung, Mitarbeiterorientierung, Sicherheit, Informationswesen, Rehabilitationsklinikführung und Qualitätsmanagement abverlangt.

Weiterlesen…

Gesundheit | Januar 2012 | von redaktion

Im Kampf gegen Stigmatisierung

Freiburger Bündnis gegen Depression

Depressionen werden häufig unterschätzt und irgendwo zwischen Schnupfen und Willensschwäche und Einbildung eingeordnet. Dabei handelt es sich um eine ernsthafte Erkrankung, an der die Betroffenen keine Schuld haben. Wird die Depression nicht erkannt, führt sie zu unnötigem Leiden und zur Gefährdung des Patienten, im schlimmsten Fall bis zur Selbsttötung (Suizid). Statistische Hochrechnungen gehen in Freiburg von 12 000 an Depression erkrankten Menschen aus. Mehr als 30 Menschen nehmen sich hier jedes Jahr das Leben. Damit es künftig soweit nicht kommt, hat sich bereits 2010 das Freiburger Bündnis gegen Depression e.V. gegründet und ist seit Januar 2011 mit verschiedenen Veranstaltungen aktiv. Freiburg ist damit eine von knapp 70 Regionen und Städten, die sich deutschlandweit auf lokaler Ebene für die Aufklärung der Öffentlichkeit über Depressionen und eine Verbesserung der Versorgungsstruktur engagieren. Ziel ist die Aufklärung über Depressionen in der Öffentlichkeit und eine verbesserte Versorgung Betroffener. Dadurch soll sich das Wissen über die Depression ausreichend im Alltagswissen verankern. Die Kernbotschaften des Freiburger Bündnisses lauten: Depression kann jeden treffen / Depression hat viele Gesichter / Depression ist behandelbar. Unterstützt wird das Freiburger Bündnis gegen Depression e.V. durch die Schirmherrschaft des Oberbürgermeisters Dr. Dieter Salomon. Um optimale organisatorische Voraussetzungen für die regionalen Aktivitäten zu gewährleisten, wurde mit der Zentrale des Deutschen Bündnis gegen Depression ein dreijähriger Kooperationsvertrag geschlossen, wodurch die Aufklärungsmaterialien wie DVD´s und Broschüren für Betroffene, Angehörige und Ärzte zur Verfügung gestellt sind und der Koordinatorin durchgehend organisatorische Beratung zur Seite gestellt ist.

Weiterlesen…

Gesundheit | Oktober 2011 | von redaktion

19. Bad Krozinger Gesundheitsmesse

Über 80 Aussteller präsentieren sich im Kurhaus

Aqua-Riding auf der Krozinger Gesundheitsmesse

Am 15. und 16. Oktober findet in Bad Krozingen die 19. Bad Krozinger Gesundheitsmesse statt. Für den Gesundheitsstandort Bad Krozingen stehen insbesondere das Herz-Zentrum und die Vita Classica. Die große Anzahl von Kliniken am Ort sowie die zahlreichen niedergelassenen Ärzte jeglicher Fachrichtungen runden das Gesundheitsangebot ab.

Weiterlesen…