Ausstellung: Alexander Kluge in der Fundaziun Nairs, Schweiz

Während seines Besuch im Schweizer Nairs im vergangenen August entschied der 90-jährige Alexander Kluge seine eigens für die Fundaziun Nairs angefertigten Arbeiten, die den thematischen und visuellen Rahmen des Kolloquiums “Warburgs Passage” bildeten, über die Veranstaltung hinaus im Unterengadin auszustellen.
Im Werk des 1932 geborenen deutschen Filmemachers, Schriftstellers, Drehbuchautors, bildenden Künstlers, Philosophs und Rechtsanwalts prallen konträre Bildwelten aufeinander, die zunächst nicht zusammen zu passen scheinen. Doch in diesem visuellen Aufeinandertreffen aktueller Kriegsbilder, Figuren aus dem Lieblings-Bilderbuch von Walter Benjamin und weiteren Quellen, werden die visuellen Ebenen neu kontextualisiert und historische, kulturelle und philosophische Bezüge sichtbar. Anhand von Filmstills und Filmkommentaren zu Aby Warburgs Mnemosyne-Atlas stellt Kluge die Grundfrage nach Humanismus und Humanität, nach dem Urmenschlichen im Lichte der aktuellen Zeitläufe. Eben mit den Augen eines Alexander Kluges.

Nairs Diskursiv: Alexander Kluge – Werkstatt. Nairs Lab, Stradun 386b, 7550 Scuol, Öffnungszeiten. Donnerstag—Sonntag, 15—18 Uhr. Eintritt frei. Bis. 23.9.2022. Weitere Infos: nairs.ch

Unser Interview mit Alexander Kluge vom März 2020 finden Sie hier: www.kulturjoker.de/im-gespraech-alexander-kluge

Bildquellen

  • Alexander Kluge stellt in der Fundaziun Nairs aus: Foto: Fundaziun Nairs