„Scratch 2.12“

Ensemble Aventure – Improvisationskonzert

Scratch 2.12 lautet der Titel des 5. Saisonkonzerts des Ensemble Aventure am 23. März, 20.15 Uhr in der Elisabeth Schneider Stiftung in Freiburg (Einführung um 19.30 Uhr: Wolfgang Rüdiger). Damit nimmt das Aventure-Improvisationskonzert Bezug auf das legendäre Londoner Scratch Orchestra, gegründet 1969 von Cornelius Cardew, Michael Parsons und Howard Skempton, und knüpft an dessen enthusiastisch experimentelle Musikpraxis und Ästhetik der Improvisation an.

Und wie die scratch anthology of compositions (1974) verschiedenste verbale, graphische und ausnotierte Improvisations- und Kompositionsanleitungen versammelt, sind im scratch 2.12-Konzert des Ensemble Aventure freie bis vorlagenbezogene Improvisationen zu hören, die das Fest des Unvorhergesehenen, ein Musizieren from scratch, aus dem Geist des Anfangs, feiern.
In der ersten Programmhälfte wird Johannes Nied auf dem Kontrabass improvisieren, im zweiten, durchgestalteten Teil die Aventure-MusikerInnen Akiko Okabe (Klavier), Walter Ifrim (Klarinette), Wolfgang Rüdiger (Fagott), und Johannes Nied (Kontrabass), eigene Improvisationen und Konzepte von Carl Bergstrøm-Nielsen, Michael von Biel und Violeta Dinescu spielen, bei denen auch das Publikum zur Mitwirkung eingeladen ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.