Straußenführer 2017


Anzeigen:

Blutspenden in der Uniklinik Freiburg






  • Seite 1 von 2
  • 1
  • 2
  • >

Der Blickwinkel auf die Natur im Wandel der Zeiten

„Unter freiem Himmel. Landschaft sehen, lesen, hören“ – eine Ausstellung in der Staatlichen Kunsthalle Karlsruhe

Eine gemalte Landschaft ist nie einfach eine Abbildung der Realität. Eine gemalte Landschaft birgt immer ein Geheimnis, ob es sich um ein Nachtstück bei Vollmond handelt, um ein expressionistisches Spiel mit Farben und Formen oder um liebevoll ausgemalte Feinheiten wie die Blätter an den Bäumen. Noch spannender wird das Eintauchen in gemalte Landschaften, wenn sie von den Ideen begleitet werden, die anderen beim Betrachten eingefallen sind. In der Ausstellung „Unter freiem Himmel“ bietet die Staatliche Kunsthalle Karlsruhe ein vertieftes Erlebnis an: „Landschaft sehen, lesen, hören“ heißt es im Untertitel.

Caspar David Friedrich: „Felsenriff am Meeresstrand“, 1824 (© bpk/Staatl. Kunsthalle Karlsruhe)

Caspar David Friedrich: „Felsenriff am Meeresstrand“, 1824 (© bpk/Staatl. Kunsthalle Karlsruhe)

Artikel weiterlesen »

„Kunst die im Wege steht“: Markus Lüpertz-Ausstellung im ZKM Karlsruhe

Vokabular aus Farben und Formen

Überlebensgroß. Ob es um die fast immer großformatigen Gemälde geht oder um seine Skulpturen, Markus Lüpertz geht mit Verve und Überzeugung ans Werk. Seit Jahrzehnten gehört er zu den prägenden Gestalten der reichen deutschen Kunstszene – und ist selbst mit Sicherheit auch eine einprägsame Erscheinung.

Markus Lüpertz: "Gegen Abend besetzen die Störche Luepolis"

Markus Lüpertz: „Gegen Abend besetzen die Störche Luepolis“

Artikel weiterlesen »

Das Museum Frieder Burda zeigt Arbeiten von Sigmar Polke

Seiten- und Pinselhiebe

Muss Kunst immer ernst sein? Witz gehört in Sigmar Polkes Werk dazu und macht den besonderen Charme seiner Arbeiten aus. Der 2010 verstorbene Künstler spielte dabei auch gern mit Zitaten. So hat er die Umrisse von Albrecht Dürers berühmtem Hasen nachgeformt – mit Wäschegummi. Dieses Werk ist Teil der Ausstellung „Sigmar Polke. Alchemie und Arabeske“, die bis zum  21. Mai im Museum Frieder Burda in Baden-Baden gezeigt wird. Die Schau präsentiert Polke-Werke aus der Sammlung Frieder Burda und ergänzt sie um thematisch passende Arbeiten aus dem Nachlass des Künstlers und Stücke aus internationalen Sammlungen. Das Ergebnis bietet einen reizvollen Querschnitt durch Sigmar Polkes experimentierfreudiges und humorvolles künstlerisches Arbeiten.

Kunstwerk von Sigmar Polke: „Dürer Hase“, 1968. Es zeigt die Skizze eines Hasen

Sigmar Polke: „Dürer Hase“, 1968

Artikel weiterlesen »

„Ramses – Göttlicher Herrscher am Nil“

Ausstellung im Badischen Landesmuseum Karlsruhe

Monumentale Statuen und ein geradezu epischer Bericht über eine wichtige Schlacht sind von ihm überliefert. Aber wer war Pharao Ramses II. wirklich? Das Badische Landesmuseum Karlsruhe versucht in der umfangreichen Schau „Ramses – Göttlicher Herrscher am Nil“ bis zum 18. Juni dem Menschen Ramses näher zu kommen.

Wandrelief mit der Darstellung eines Pharaos

Wandrelief mit der Darstellung eines Pharaos
(© Musée du Louvre, Paris/ Christian Decamps)

Artikel weiterlesen »

„SKITS. 13 Ausstellungen in 9 Räumen“ in der Staatlichen Kunsthalle Baden-Baden

Die kryptischen Rätsel des Michael Müller

„SKITS. 13 Ausstellungen in 9 Räumen“ ist ein ungewöhnlicher Titel für eine Ausstellung. Aber er beschreibt treffend das, was einen bis zum 19. Februar in der Staatlichen Kunsthalle Baden-Baden erwartet. Michael Müller hat die Räume der Kunsthalle in ein vielseitiges Panoptikum verwandelt, in der Figuren aus der antiken griechischen Mythologie ebenso ihren Platz finden wie ein ausgestopfter Kakadu.

Videostill aus Michael Müllers "Hermes & Hermaphroditos". Es zeigt einen Berggipfel umgeben von rosa Wolken. Auf dem Gipfel steht eine goldene Wippe wie von einem Kinderspielplatz, auf dieser schaukeln zwei goldene Figuren

Michael Müller: „Hermes & Hermaphroditos“. Video, 2015

Artikel weiterlesen »

Katharina Grosse stellt im Museum Frieder Burda in Baden-Baden aus

„Eine Welt im Farbenrausch“

Auf Katharina Grosses Bildern scheinen die Farben zu explodieren. Sie verlaufen ineinander, überlagern sich oder bilden fast schon greifbare Strukturen. Bis zum 9. Oktober zeigt das Museum Frieder Burda in Baden-Baden eine große Einzelausstellung der Künstlerin, die für ihren Farbenrausch gern zu richtig großzügigen Formaten greift. Geschickt wurde beim Aufbau der Ausstellung die lichtdurchflutete Architektur des Museums einbezogen. Im Saal des Erdgeschosses kommen Katharina Grosses raumgreifende Arbeiten bestens zur Geltung, inklusive einer gigantischen elliptischen Scheibe, die aussieht als hätten Besucher von einem anderen Stern sie als Souvenir dagelassen.

Katharina Grosse stellt im Museum Frieder Burda in Baden-Baden aus

Katharina Grosse: Ohne Titel, 2016

Artikel weiterlesen »

„Gutes böses Geld“ – Ausstellung in der Kunsthalle Baden-Baden

„Dreiklang von Geld, Macht, Erotik“

„Nach Golde drängt, am Golde hängt doch alles“, lässt Dichterfürst Johann Wolfgang Goethe das Gretchen in seinem „Faust“ feststellen. Man kann das Wort Gold ruhig durch das Wort Geld ersetzen, der Spruch wird nicht weniger zutreffend. Geld ist ein immer aktuelles Thema, dem die Kunsthalle Baden-Baden eine ganze Ausstellung widmet. „Gutes böses Geld. Eine Bildgeschichte der Ökonomie“ beleuchtet noch bis zum 19. Juni die Rolle, die der Mensch dem „schnöden Mammon“ einräumt. Die ausgewählten Kunstwerke der Großen Landesausstellung reichen von der Antike bis zur Gegenwart, und die Ausläufer gehen bis ins Stadtmuseum und das Spielcasino.

"Gutes böses Geld" - Ausstellung in der Kunsthalle Baden-Baden

Sylvie Fleury: „Ela 75K, Plumpity… Plum“, 2000. Copyright: Courtesy Sylvie Fleury, Medhi Chouakri

Artikel weiterlesen »

Friedrich Kallmorgen – Retrospektive in der Städtischen Galerie Karlsruhe

„Greifbare Geschichten“

Das strahlende Licht an einem klaren Wintertag. Die feuchte Kälte an einem regnerischen Morgen im November. Friedrich Kallmorgen hat in seinen Bildern nicht nur Landschaften, Städte oder Menschen abgebildet, er hat Atmosphäre eingefangen. Ob es der Widerschein von Laternenlicht auf nassem Straßenpflaster ist oder die trockene, festgetretene Erde, auf der die Taufgesellschaft im Frühling durch das Markgräflerland zur Kirche geht, jedes Gemälde von Kallmorgen erzählt eine beinahe greifbare Geschichte. Die Städtische Galerie Karlsruhe widmet dem 1924 verstorbenen Künstler bis zum 26. Juni eine große Retrospektive. Rund 200 Arbeiten Kallmorgens, von großen Ölgemälden bis zu kleinen Druckgrafiken, geben einen umfassenden Einblick in das Schaffen des zu Lebzeiten sehr bekannten Malers.

Friedrich Kallmorgen: "Der Taufgang , 1887".

Friedrich Kallmorgen: „Der Taufgang , 1887“.

Artikel weiterlesen »