Straußenführer 2017


Anzeigen:







„Südwest ist eine Verortung der Weltoffenheit“

Im Gespräch: Martin Bruch und Katharina Knüppel vom Literaturhaus Freiburg

Seit dem 22. Oktober ist das Literaturhaus Freiburg eingeweiht. Annette Hoffmann sprach mit Leiter Martin Bruch und seiner Stellvertreterin Katharina Knüppel über die Ursprünge des Hauses, die neuen Möglichkeiten in der Alten Universität und das 31. Freiburger Literaturgespräch, das vom 9. bis 12. November stattfindet.

Katharina Knüppel und Martin Bruch. (© Constanze Knothe)

Katharina Knüppel und Martin Bruch. © Constanze Knothe

Artikel weiterlesen »

Eine Reise gegen das Vergessen

NS-Gedenkstätten in Frankreich

Frankreich – heiteres Ferienland, Hundertausende deutscher Touristen zieht es jährlich dorthin. Wie wäre es einmal mit einem Abzweig zu Mahnmalen, Gedenkstätten und Geschichtsmuseen, die an NS-Verbrechen im Zweiten Weltkrieg erinnern?

Gedänkstäte "Camp de Rivesaltes" in Südfrankreich. © Kevin Dolmaire

Gedänkstäte „Camp de Rivesaltes“ in Südfrankreich. © Kevin Dolmaire

Artikel weiterlesen »

Triptic – Kulturaustausch am Oberrhein

"Transboarder. Bolidages", Performance

"Transboarder. Bolidages", Performance

Kulturschaffende aller drei Länder, vereinigt euch!

Kultur kennt bekanntlich keine Grenzen. Dennoch scheint, sobald man eine Landesgrenze passiert hat, alles anders: Die Sprache, natürlich. Aber auch das Erscheinungsbild der Städte und Dörfer, die Verkehrsschilder, die Geräusche oder der Geruch, die Aura und der Flair…
Kultur lebt. Überall ist sie anderen Einflüssen ausgesetzt. Ob der Rhein zwischen Südbaden und der Nordwestschweiz bzw. dem Elsass wohl eher das allen Ländern Gemeinsame denn das sie Trennende verstärkt? Gibt es eine gemeinsame kulturelle Identität am Oberrhein?

Artikel weiterlesen »

Lavendel, Folklore und Mittelmeer

Villa Méditerranée in Marseille

Villa Méditerranée in Marseille

Ein zwiespältiges Urteil über die Europäische Kulturhauptstadt 2013 Marseille

Walter Benjamin, einst Student an der Freiburger Universität, der Marseille seit 1926 wiederholt besuchte, war fasziniert und irritiert zugleich angesichts der großen provençalischen Hafenstadt. An Hugo von Hofmannsthal schrieb er, dass es schwieriger sei, Marseille „einen Satz abzuringen, als aus Rom ein ganzes Buch herauszuholen“.
Die Künstlerin Heidrun Reymann, 2012 aus dem Ruhrgebiet nach Freiburg übergesiedelt, seitdem aktives Mitglied der Bürgerinitiative Pro Kulturhauptstadt Freiburg, sandte uns einen im Urteil zwiespältigen Bericht aus Marseille (gemeinsam mit dem slowakischen Košice im Jahr 2013 Europäische Kulturhauptstadt). Dorthin war H.R.REY – so ihr Künstlername – vor wenigen Wochen gereist. Gern drucken wir die Schilderung (in Auszügen) ab. mf

Artikel weiterlesen »