Straußenführer 2017


Suche

Anzeigen:






Charles und Ray Eames-Retrospektive im Vitra Design Museum Weil am Rhein

„Take your pleasure seriously“

Sie stehen für technische Perfektion und zeitlos ansprechende Schönheit und gehören zu den einflussreichsten Designern des 20. Jahrhunderts: Charles und Ray Eames. Sie prägten nicht nur Generationen von Gestaltern, sondern auch unsere heutige Alltagskultur. Das Vitra Design Museum zeigt unter dem Titel „An Eames Celebration“ vier parallele Ausstellungen, die das Designerpaar umfassend vorstellen.

An Eames Celebration. Charles and Ray in the living room of the Eames House, 1958

An Eames Celebration. Charles and Ray in the living room of the Eames House, 1958

Im Hauptgebäude beginnt der Parcours, dort sind Möbel, Zeichnungen, Skulpturen, Malereien und Textilien zu sehen, die der kongenialen Zusammenarbeit des Duos im Überblick nachgehen; er war Architekt und ein exzellenter Techniker, sie verfügte über viel Gespür für Farbe, Form und Komposition.

Dies lassen auch die nächsten Ausstellungen erfahren, etwa in der „Vitra Design Museum Gallery“, wo die „Play Parade“ zur Entdeckung von Spielobjekten einlädt, die das Designerpaar ediert hat. Die Originale sind in Vitrinen verwahrt, doch liegen Rekonstruktionen bereit, die zum Ausprobieren einladen. Unter den Exponaten befindet sich das Bausystem „The Toy“, das aus Stäben und bunten quadratischen Flächen besteht, sowie das „House of Cards“. Im spielerischen Entdecken neuer Möglichkeiten sahen Charles & Ray Eames die Grundlage der Kreativität, „Take your pleasure seriously!“ war einer ihrer Leitsätze.

Weiter geht es auf dem Vitra Campus zur „Fire Station“, dort lassen sich Eames-Filme ansehen. Sodann wird im „Schaudepot“ eine Ausstellung gezeigt, die Möbelexperimente und den Objektnachlass der Eames umfasst, d.h. Prototypen und Entwicklungsmodelle. Nachdem sich Charles und Ray Eames 1940 an der Academy of Art in Michigan kennen gelernt hatten, eröffneten sie 1947 ein gemeinsames Office in Venice / Kalifornien. Neben hunderten von Auftragsarbeiten sind hier erste Projekte entstanden, bekannt wurden sie schließlich durch ihre Möbel, die Verformungsmöglichkeiten von Sperrholz und Kunststoffen erprobten; ihre sogenannten „Wire Series“ aus Drahtgitter gelten als Meilensteine im Möbeldesign.

Ein weiterer Teil der Ausstellung ist Eames‘ Bauten gewidmet, darunter das eigene Wohnhaus, in dem Leben und Arbeiten eng verbunden waren. Ein Haus entwarfen Charles und Ray Eames auch für den Filmemacher Billy Wilder. Im Zuge ihrer Entwicklungsarbeit gelangten sie immer wieder zu neuen, bahnbrechenden Lösungen. Ein umfangreiches didaktisches Programm begleitet die Ausstellung sowie die Publikation „Eames Furniture Sourcebook“ (Mateo Kries (Hg.). 352 S., ca. 300 Abb.), eine wahre Fundgrube.

Cornelia Frenkel

Vitra Design Museum. Rohanstr. 4, Weil am Rhein. Tägl. 10 – 18 Uhr. Bis 25. Februar 2018.
Infos: www.vitra.de/campus

Einen Kommentar schreiben

 

 

 

Diese HTML-Tags können verwendet werden

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>